Moment mal: Wenn ein Märchen endet

Es war einmal, so fangen alle Märchen an. Ja es war einmal vor ca. 20 Jahren, da wurde uns Bürgerinnen und Bürgern ein Märchen aufgetischt. Nicht von den Brüdern Grimm, sondern dem Duo Schröder und Fischer. Damals Bundeskanzler und Außenminister der Bundesrepublik.

Nach dem Terrorakt in New York sah man den NATO-Pakt als erwiesen an und um es dem Wahlvolk schmackhaft zu machen, wurde uns das Märchen von der Verteidigung der Bundesrepublik am Hindukusch aufgetischt. Ja die Sicherheit des Landes sollte durch die Soldatinnen und Soldaten am Hindukusch verteidigt werden. Geglaubt hat das, so hoffe ich jedenfalls, niemand.

Ein Bundespräsident, an den sich heute kaum noch jemand erinnert, Horst Köhler, sprach auf einem Rückflug aus Afghanistan das an, was hier jeder dachte. Es ging um rein wirtschaftliche Interessen. Lange war Horst Köhler dann nicht mehr im Amt. Wo kommen wir denn hin, wenn ein Politiker die Wahrheit sagt?

Nach 20 Jahren ziehen die Soldatinnen und Soldaten endlich ab. Das ohne Wesentliches erreicht zu haben. Noch im neuen Bundestagsmandat vom März 2021 heißt es sinngemäß, der Abzug werde erst erfolgen, wenn die politischen Verhältnisse in Afghanistan es erlauben.

Diese Verhältnisse müssen sich in den letzten Wochen dann ja dramatisch verbessert haben. Oder wurde den Abgeordneten des Deutschen Bundestages im März einfach etwas vorgegaukelt, um das Mandat zu verlängern? Die amerikanische Regierung und ihr Präsident machen Druck um schnell aus Afghanistan wegzukommen. Die Bundesregierung scheint davon mal wieder völlig überrascht zu sein.

Deshalb wirkt der Rückzug der Truppe ebenso chaotisch wie der ganze Einsatz. Trotzdem bin ich sehr beunruhigt, denn nun wird unsere Sicherheit nicht mehr, zumindest nicht in Afghanistan geschützt.

Die Soldatinnen und Soldaten brauchen sich jedoch keine Sorgen zu machen. Die Verteidigungsministerin wird schon wieder ein Land finden, in das man sie schicken kann. Darin war schon ihre Vorgängerin große Klasse. Auch sie schnellte sofort hoch, wenn es darum ging, junge Menschen in gefährliche Einsätze zu schicken. Deutschlands Wirtschaftsinteressen, Quatsch natürlich Deutschlands Sicherheit muss doch verteidigt werden.

Deutschland sucht den Bundestrainer!

Nachdem J. Löw den selbst ernannten Umbruch der Nationalelf nicht mehr managen möchte und sich nach der Europameisterschaft vom Fußballfeld macht, sucht der DFB und ein gewisser O. Bierhoff nach einem Nachfolger.

Wie soll sein Profil aussehen? Er sollte sich werbewirksam für Schmiere in Szene setzen können, muss ca. 6500 Tote in Katar verdrängen können, wobei er sich hier beim ehemaligen Kaiser Ratschläge einholen kann, wie man das bewerkstelligt. Denn dieser hatte bei seinen Besuchen in Katar so gar nichts davon bemerkt. Wahrscheinlich hat er es versäumt in eine Unterkunft der Arbeiter mal reinzuschauen. Er ist ja schließlich kein Sicherheitsbeauftragter, sondern war mal der Kaiser. Wie komme ich jetzt eigentlich auf ihn? Ach ja wegen des Profils des nachfolgenden Bundestrainers.

Eine verständliche Sprache zu sprechen wäre auch von Vorteil, so wie, der Ball ist rund und abseits ist, wenn der Schiedsrichter pfeift und der Kölner Keller es nach 5 Minuten bestätigen kann. Auch sollte er Benehmen haben. Also nicht in der Öffentlichkeit in der Nase bohren oder den Sitz seiner Hoden kontrollieren.

Es werden also Anforderungen an die ausgeschriebene Stelle gestellt. Da haben einige Kandidaten dann auch gleich mal verzichtet.

Ich frage mich ohnehin, weshalb geht man im 21. Jahrhundert eigentlich automatisch von einem Bundestrainer aus? Weshalb kann es denn nicht auch eine Bundestrainerin sein? Ach nee ich möchte den DFB nun auch nicht überfordern. Noch vor 40 Jahren war man in dem Klub ja noch der Auffassung, Frauenfußball könne Frauen unfruchtbar machen. Also bleiben wir mal schön beim Bundestrainer. In 100 Jahren kann man ja noch mal darüber nachdenken ob nicht doch mal eine Frau … Männer trainieren doch auch Frauenmannschaften. Aber das ist ganz was anderes. Männer sind halt Männer.

Also dann sucht mal schön den Bundestrainer. Ich wüsste einen, doch den verrate ich nicht.

Na dann ein grübelndes Wochenende euch allen.

Meinung: Mit wumms geht das!

Wie sagte doch der Vizekanzler, tatsächlich Olaf Scholz ist der Vizekanzler, auch wenn das fast niemand wahrnimmt, wir müssen mit wumms aus der Krise. Und die Milliarden wummsen uns nur so um die Ohren.

Erstaunlich finde ich, dass die CDU durch die „Spaßbremse“ in ungeahnte Umfragehöhen wummst. Während die SPD die ja ebenso dafür sorgte, dass die Bundesrepublik die Krise einigermaßen hinbekommt, daraus überhaupt keine Anerkennung erfährt. Da fehlt beim Volke ganz offenbar der Wumms.

 

Apropos wumms, zwei sogenannte „Staatsmänner“ verschlafen die Pandemie völlig oder verharmlosen sie. Ja bezweifeln öffentlich, dass sie gefährlich ist und als ihre Länder dann extrem von der Pandemie getroffen werden, fällt ihnen als Ablenkung ihrer Unfähigkeit nur eines ein, aus der WHO auszutreten wie die USA oder damit zu drohen wie Brasilien. Beide Ländern werden von Populisten regiert, dehnen das Volk völlig egal zu sein scheint, soweit sie ihre Finanzen im trockenen haben. So wummsen sie vor sich hin und die Bevölkerung kann ihre Unfähigkeit ausbaden. Bolsonaro möchte die Toten durch Covid-19 nicht mehr oder anders zählen lassen. Das ist natürlich ein probates Mittel, um Covid-19 zu bekämpfen.

 

Mit einem wumms knallte eine Umfrage zu den anstehenden Präsidentenwahlen in den USA rein. Der Gegenkandidat von D. Trump, J. Biden liegt momentan haushoch vor D. Trump und das wird diesen noch wütender machen als die Bemerkungen verschiedener Generäle im Ruhestand, die ihm fehlendes Demokratieverständnis vorwerfen. Ein ganzes Team wird sich nur damit beschäftigen etwas negatives im Leben J. Bidens herauszufinden um ihm das, um die Ohren zu hauen. Wenn D. Trump merkt, dass seine Wiederwahl stark gefährdet ist, wird ihm jedes Mittel recht sein um Chef im Weißen Haus zu bleiben. Und wir haben in den vergangenen Jahren gesehen, wozu er fähig ist. Ein Republikaner, kein Demokrat, meinte kürzlich, er wäre zu allem fähig. Was das bedeutet, möchte ich lieber nie erfahren. Nicht, dass es wumms macht.

 

Ach wäre das schön wenn es wumms machen würde, und Politiker und Politikerinnen da wären, die tatsächlich zum Wohle aller ihre Arbeit verrichten würden.

Entschuldigung ich glaube, jetzt hab ich nen Wumms im Kopf.

Pfingsten …

… was war da noch mal?

Stimmt ja, da kam die Erleuchtung, also der Heilige Geist, der uns erleuchten sollte. Und hat es funktioniert? Ich werde das Gefühl nicht los, dass die Erleuchtung in den vielen Jahrhunderten die seitdem vergangen sind, mehr und mehr schwächelt.

 

Es gibt Virologen, die sich mehr in Talk Shows herumtreiben als an ihrem Forschungsinstitut. So jedenfalls könnte man den Eindruck gewinnen. Und statt sich ruhig ihrer Arbeit zu widmen, überbieten sie sich gegenseitig mit Beschuldigungen. Jeder hat eine andere Meinung von dieser Spaßbremse „Covid-19“. Jeder glaubt, dass seine Studie der richtige Weg sei, und posaunt es in die Welt. Wie wäre es das eigene Ego hinten an zu stellen um dann mit belastbaren Ergebnissen an die Öffentlichkeit zu gehen? Wäre das nicht mal eine Idee?

 

Der Bundesheimatinnenminister H. Seehofer setzt sich als Zeuge in den Maut-Untersuchungsausschuss und ist sich keiner Schuld bewusst. Er, der als bayerischer Ministerpräsident maßgeblich am CSU-Projekt Maut beteiligt war, würde alles wieder so machen. Nach Erleuchtung klingt das nicht. Doch wie war der Schlusssatz in „ein Münchner im Himmel“ als Aloisius im Hofbräuhaus versackte? „Und so wartet die bayerische Regierung bis heute auf die göttlichen Eingebungen“.

 

Über 100.000 Tode sind in den USA durch die Pandemie zu beklagen. Doch der große weiße Mann in Washington hat daran nach seiner Auffassung überhaupt keine Schuld. Schuld sind die hinter der Chinesischen Mauer. Die haben mit dem Virus gemauert und so hatte er höchstens zwei Monate Zeit um die USA auf das Virus vorzubereiten. Dass er es einstmals lächerlich machte, wie übrigens die um Erleuchtung ringende Bundesregierung, deren Gesundheitsminister wider besseren Wissens noch im Januar von einer eher leichten Grippe sprach, daran denkt heute ohnehin niemand mehr. So hofft er.

 

Ob die Erleuchtung an Pfingsten etwas erneuert wird? Ich glaube wir könnten es gut gebrauchen.

 

Übrigens so ganz ohne Erleuchtung sende ich natürlich auch am Sonnabend ab 18:00 Uhr wieder live. Völlig keimfrei und ohne Spaßbremse. Also wer nichts besseres vorhat, kann ja mal reinhören. Es geht um den Beat Club fast 2 Stunden lang und die Musik, die damals gespielt wurde.

 

Das Nestléhäkchen der CDU …

… Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner …

… macht nun auch noch Werbung für einen Supermarkt und eine Boulevardzeitung?

Ach ja angeblich hat man im Ministerium von diesen Werbungen nichts gewusst. Die scheinen dort aber sehr unwissend zu sein. Ich bin mal gespannt, wann die Trikotwerbung für Ministerinnen und Minister kommt. Oder vor den Ministerbänken sind Werbebanner gespannt. Dann bekäme der Begriff Bandenwerbung eine völlig neue Bedeutung.

Moment mal: Die Quadratur des Kreises?

Er hatte es groß angezwitschert, der fantastischste und größte US Präsident aller Zeiten. Und der israelische Ministerpräsident war extra eingeflogen um seinen Worten zu lauschen und kräftigst Applaus zu spenden.

Die Pressekonferenz war auf 12 Uhr Mittags angesetzt und da werden sofort Erinnerungen an einen Edel-Western wach. Ein Edel-Western war es dann doch nicht, doch der US Präsident schien sehr zufrieden zu sein.

Er hatte soeben den fantastischsten Friedensplan für Israel und den Palästinenser vorgebracht und genoss es sichtlich. Doch was er da vorgetragen hat, ist dann wohl doch eher der Versuch der Quadratur des Kreises. Er möchte die Zweistaaten-Regelung, soweit so nachvollziehbar, dann jedoch wird es komisch.

Jerusalem im Ganzen soll die Hauptstadt Israels werden und Ostjerusalem, also ein Teil vom ganzen Jerusalem, die Hauptstadt der Palästinenser. Also das Ganze wird dann doch ein Teil des nicht ganz so ganzen. Oder der Teil gehört nicht zum Ganzen obwohl das Ganze eben doch das Ganze sein sollte oder umgekehrt oder wie, oder wie dann doch nicht?

Einfach genial oder? Findet ihr doch auch, oder etwa nicht?

Moment mal: Feuer wohin man sieht!

Man nehme Drohnen und schon werden führende Militärs ausgelöscht. So geschehen im Iran. Nun ist es nicht so, dass man dem iranischen General Soleimani nachtrauern muss, doch der amerikanische Präsident greift zu dem bewährten Mittel aller, die im eigenen Land in Schwierigkeiten stecken oder wiedergewählt werden möchten.

Und er setzt noch einen drauf. Er droht dem Iran mit schweren Angriffen, falls der auf die Idee kommen sollte, der amerikanischen Provokation mit Gegenmaßnahmen zu antworten. 52 Ziele hat er ausgesucht, darunter auch kulturell wertvolle für den Iran. Dass das ein Kriegsverbrechen wäre, interessiert den D. Trump nicht. Die iranischen Machthaber können zumindest nicht damit drohen, Kultur in den USA zu zerstören. Was sollten sie dort zerstören? Disneyland vielleicht?

Was hat man sich damals in Europa aufgeregt, als die Serben im Balkankrieg damit drohten, die kulturell wertvolle Altstadt von Dubrovnik zu Bombertieren. Und die Serben lenkten damals ein. Wahrscheinlich gab es in Belgrad noch einen Rest Verstand.

Normalerweise geht es dafür vor den Internationalen Gerichtshof in Den Haag. Doch wird dort mit Sicherheit niemals ein amerikanischer oder russischer Präsident angeklagt werden.

Das amerikanische Volk wird sich traditionell hinter seinen Präsidenten stellen. Und genau das möchte D. Trump damit erreichen. Da vergessen die Menschen dann auch glatt, dass eines seiner großen Wahlversprechen war, die Truppen nach Hause zu holen.

****************************

Ist er noch grün hinter den Ohren? Nein er regiert bald eine Koalition aus Schwarz/Grün in Wien. Sebastian Kurz hat es geschafft wovon die CDU/CSU seit einiger Zeit träumen mag. Ihm ist es gelungen die GRÜNEN ins Regierungsboot zu hohlen. Und das mit einem relativ gestraften Regierungsprogramm, dem die GRÜNEN in der Bundesrepublik wohl kaum zustimmen würden ohne ihre Wählerschaft zu vergraulen. Und manch einer in der Bundesrepublik schaut mit verträumten Augen nach Österreich und denkt sich, ach hätte doch die CDU einen wie den S. Kurz in ihren Reihen. Leute mit Österreichern in deutschen Führer, Quatsch Führungspositionen machten wir schlechte Erfahrungen.

*****************************

Das Spitzenduo der SPD möchte die SPD wieder an die 30 Prozentmarke bei Wahlen heranführen. Als ich das gelesen hatte, fragte ich mich, was rauchen die eigentlich?

Dieses Spitzenduo sollte sich lieber an der 5 Prozenthürde orientieren als an ein Ergebnis jenseits der 20 Prozent zu denken. Natürlich ist es die Aufgabe des Spitzenduos der Basis Hoffnung auf bessere Zeiten zu machen. Aber nicht mit solch albernen Aussagen.

****************************

Es scheint in gewissen Kreisen mittlerweile sehr in Mode zu sein, Morddrohungen auszusprechen. Nun traf es den EKD-Ratsvorsitzende Heinrich Bedford-Strohm, der nach seiner Ankündigung ein Schiff zur Seenotrettung zu kaufen Morddrohungen erhielt. Das muss man sich mal vorstellen. Da möchte Heinrich Bedford-Strohm Menschenleben retten und bekommt dafür von irgendwelchen Weichbirnen, anders kann ich mich leider gegenüber diesen Typen nicht ausdrücken, Morddrohungen.

*****************************

Und zum Schluss nochmals zu den verheerenden Bränden in Australien. Nach Schätzungen sind dort fast eine halbe Milliarde Tiere verendet. Natürlich sind das nur Randmeldungen in den Medien. Was ist diese Zahl schon gegen die ca. 30 Menschenleben, die zu beklagen sind. Um nicht falsch verstanden zu werden, dass Menschen ihr Leben lassen mussten, ist schlimm. Genau so schlimm jedoch ist der Verlust der Flora und Fauna. Und ich kann es nur wiederholen, Australien war nicht bereit in Madrid etwas dafür zu tun, dass man zu einem Ergebnis der Klimakonferenz kam. Ausbaden müssen das jetzt und in Zukunft die Menschen, Tiere und Pflanzen.

 

Ein Keinrückblick

Soll man tatsächlich am Ende eines Jahres die vergangenen 12 Monate nochmals aufarbeiten? Nein das ist Schnee von gestern und lohnt auch nicht. Oder wie oft regt man sich noch über all die Populisten auf, die in immer mehr Ländern an der Regierung sind? Wie lange soll man sich mit den dummen Argumenten der AfD aufhalten, dass es keine menschengemachten Klimaveränderungen gibt? Was soll man über die Berichterstattung zum Klimagipfel in Madrid schreiben? Über dessen Nullausgang weniger in den Gazetten geschrieben wurde als über den Bodensitzplatz von Greta Thunberg in einem ICE der Deutschen Bundesbahn? Na ja wichtig ist eben genau das Unwichtige. Die Meldungen, mit denen man gut von dem eigentlichen Geschehen ablenken kann.

Oder soll man über die Maut und die lächerliche Figur die der Verkehrsminister dabei abgab schreiben? Über den großmundigen F. Merz, der auf dem CDU-Parteitag plötzlich sehr kleinlaut wurde und der CDU-Chefin fast wo rein kroch? Über eine Verteidigungsministerin die offensichtlich noch weniger zu dem Posten geeignet ist als ihre Vorgängerin. Doch zur Kanzlerschaft soll es reichen? Über eine Präsidentin der Europäischen Kommission, die ihre Mannschaft kaum zusammenbrachte? Oder die lange Suche der SPD nach einer Führung, die in einer Doppelspitze endete. Besser geschrieben, nach Monaten endete.

Über einen Diktatoren am Bosporus, der die NATO und die EU am Nasenring durch die Manege zieht und dessen neuer Freund Putin dazu die Musik bläst? Über einen Präsidenten der USA der offensichtlich von allen guten Politgeistern verlassen ist und sein britischer Bruder im Geiste mit der Mob-Frisur? Er, der nach eigenen Angaben Großbritannien zu neuem Glanz verhilft? Soll man darüber schreiben?

Über all die Kriege und Flüchtlingsströme die sich über den Planeten ziehen?

Oder die christliche Nächstenliebe der EU-Staaten. Die zuschauen wie im Mittelmeer Menschen ertrinken? Sie sehen weg und denken sich, ja wenn sie nicht über Wasser laufen können, dann sind sie selbst schuld. Nein das ist alles so erbärmlich, dass ich darüber nichts schreiben werde.

 

Ich erträume mir die Zukunft. Eine Zeit, in der die Menschheit endlich begriffen hat, dass Kriege nur Leid und keinen so richtig weiter bringen. In eine Zeit, in der Rüstungsausgaben dazu verwendet werden, die Welt wieder sauberer zu machen. Alle Waffen abgeschafft werden und es für alle Menschen genug Nahrung gibt und alle Menschen Zugang zu sauberem Wasser haben. In eine Zeit, in der jeder Mensch gleichwertig ist und keine Religion sich über andere Religionen erhebt. Vielleicht geht eine friedliche Zeit nur, wenn alle Religionen abgeschafft werden. Den Aufschrei in manchen Zimmern möchte ich jetzt lieber nicht hören. Doch ich bin der festen Überzeugung, dass gerade Religionen einem friedlichen Zusammenleben der Menschheit entgegenstehen. Darüber würde ich viel lieber schreiben als über all den Mist, der im vergangenen Jahr geschehen ist.

Träumen darf man ja mal. In diesem Sinne rutscht gut rein und für das Jahr 2020 wünsche ich allen viel Gesundheit und das eure Wünsche und vor allem Vorsätze in Erfüllung gehen.

Ich gehe, wie jedes Jahr, völlig ohne Vorsätze ins nächste Jahr. Na dann, man liest sich.

 

Moment mal: Hoppla die Daten sind weg …

… das ist jetzt doof!

Vor Monaten wurden die Daten des Diensthandys der damaligen Verteidigungsministerin von der Leyen vom Untersuchungsausschuss angefordert. Mit teilweise dubiosen Erklärungen wurde der Ausschuss immer wieder vertröstet. Und nun, nachdem die Ministerin nach Brüssel abgescho…, also weggelobt wurde, da kommt man mit einer neuen, ebenfalls mehr als dubiosen Erklärung.

Wegen eines Sicherheitsvorkommnis, Datenlecks oder Cyberangriffes oder was weiß ich, mussten die Daten des Diensthandys angeblich gelöscht werden. Wie praktisch, nun sind auch alle SMS unwiederbringlich verschwunden. Im August wurden die Daten gelöscht, da es im Januar einen groß angelegten Datenklau, von dem auch die Ministerin betroffen sein sollte, gab. Ich finde, da hat man schnell reagiert. Im Januar war es bekannt und die Daten wurden im August gelöscht. Für wie blöd halten die den Untersuchungsausschuss und die Wählerinnen und Wähler?

Wenn es ein Sicherheitsvorkommnis gegeben haben sollte, so sei die Frage erlaubt, weshalb man wichtige Daten eines Diensthandys vor der Löschung nicht auf einen externen Datenträger überspielte. Weshalb können Minister wichtige Anweisungen per SMS versenden, ohne dies zu protokollieren bzw. auf einen externen Datenträger zu archivieren? Wenn man solch haarsträubende Erklärungen hört, fragt man sich, was das für ein Dilettanten-Klub ist. Oder ist es einfach eine Vorsichtsmaßnahme für etwaige Untersuchungsausschüsse? Es ist doch sehr praktisch, wenn man Daten auf dubiose Weise verschwinden lassen kann, oder?

Moment mal: Geheimsache Scheuer?

Er versprach die völlige Maut-Transparenz und brachte die Akten persönlich und öffentlichkeitswirksam in einem Handwagen im Bundestag vorbei. Doch plötzlich war ihm die Transparenz wohl zu transparent und er schickte einige Beamte seines Ministeriums in den Bundestag um einige Akten wieder abzuholen. So jedenfalls steht es im SPIEGEL.

Die konfiszierten Akten wurden auch wieder zurückgebracht, jedoch steht jetzt der Vermerk „Vertraulich“ darauf. Also nicht zugänglich für die breite Masse, man könnte auch sagen für den Urnenpöbel. Also quasi geheim ist es nun, was der Bundesverkehrsministerdarsteller im Hinterzimmer mit wem auch immer aushandelte. Der Minister der durch welche Umstände auch immer, noch immer im Amt ist. Der seinen Vorgänger nochmals übertroffen hat, was viele, auch ich, nicht für möglich hielten.

Und was sagt die Bundeskanzlerin? Man glaubt, sich verhört zu haben, „ich finde, dass Andi Scheuer sehr gute Arbeit macht“, so ihre Worte. Man zwickt sich, um sicher zu sein, dass man nicht träumt, nein es ist tatsächlich so, sie hat es so gesagt.

Ein Minister, der die Maut völlig gegen die Wand gefahren hat, der schätzungsweise weit über 70 Millionen Steuergelder verbrannt hat, der hat gute Arbeit gemacht? Der jetzt mit allen Tricksen versucht, seine geheimen Machenschaften zu vertuschen und etwaige Unterlagen als geheim einstufen lässt, der hat gute Arbeit gemacht? Dann möchte ich lieber nicht wissen, wie es aussieht, wenn eine Ministerin oder ein Minister schlechte Arbeit macht.

Oder möchte die Bundeskanzlerin die neue Harmonie zwischen der CDU-Vorsitzenden und dem CSU-Vorsitzenden nicht stören?

Wenn Dokumente die die nationale Sicherheit betreffen, als geheim gelten, so wird das jeder verstehen. Wenn Dokumente eines Ministers, die die nationale Sicherheit nicht betreffen, aus diesem Ministerium urplötzlich als geheim eingestuft werden so hat das, wie der Schwabe sagt, ein Gschmäkle.

Damit darf der Minister nicht durchkommen. Es wird Zeit, dass er seinen Ministerposten endlich räumen muss. Es ist ohnehin schon viel zu spät. Er hätte schon vor Monaten entlassen werden müssen.

Und wie ich über die Fähigkeiten dieses Ministers denke, das ist meine Geheimsache.