Was gefällt euch besser …

… die Original- oder Coverversion?

Wenn man jemanden den Song der Rolling Stones mit dem Titel „Harlem Shuffle“ als Originalversion erklären würde, sie würde man wohl kaum Widerspruch bekommen. Doch es ist eine Coverversion, die von den Rolling Stones Mitte der 80er Jahre veröffentlicht wurde.

Bereits 1963 wurde Harlem Shuffle im Original von Bob & Earl veröffentlicht. Nun bin ich gespannt, welche Fassung euch besser gefällt.

Original:

Coverversion:

Fast vergessene Schlager

Viele die hier lesen glauben vielleicht die Schlager, die ich hier reinstelle gefallen mir. Nein, nein, nein, ich habe es vor einiger Zeit schon einmal geschrieben, es sind meist Schlager, mit denen wir in den 1950er und 1960er Jahren gequält wurden. Heute finde ich sie zumindest amüsant. Habe also meinen Frieden mit ihnen geschlossen.

Das trifft jedoch nicht auf Alexandra † zu. Ihre Songs, mochte ich schon immer und mag sie auch heute noch. Eine Sängerin mit einer tollen Stimme. Vor etwas über 2 Jahren stellte ich schon den Song „Sehnsucht“ hier rein und heute folgt nochmals ein Song einer von mir sehr geschätzten und leider viel zu früh verstorbenen Sängerin. An den Titel wurde ich erinnert als ich die Fotos aus dem Thread „Kunst oder Mahnmal“ aufgenommen habe.

Alexandra und „Mein Freund, der Baum“.

Fast vergessene Songs

Emerson, Lake & Palmer war eine britische Gruppe die sich aus Musikern zusammensetzte, die vorher schon in anderen Gruppen prägend waren. Keith Emerson† der Keyboarder spielte bei The Nice, Greg Lake† war bei King Crimson aktiv und Carl Palmer war Schlagzeuger bei The Crazy World of Arthur Brown.

Eine ihrer bekanntesten Singleauskopplungen war wohl Lucky Man und diese möchte ich heute zur Erinnerung reinstellen.

Emerson, Lake & Palmer und Lucky Man

Musik – Quiz

Dienstag der 10.04.2018, hier ist Berlin mit einem neuen Musik-Quiz. Nein lassen wir das, das konnte ein anderer viel besser.  😀

Aber ein neues Musik-Quiz gibt es tatsächlich und heute bin ich sehr gespannt. Ich hatte mal ein wenig in meinem Archiv gekramt und eine wunderschöne CD, finde ich jedenfalls, gefunden. Und einen Song daraus lasse ich heute erraten.

Also dann, wie heißt der Song und wer singt oder spielt ihn? Viel Spaß beim Raten.

Was gefällt euch besser …

… die Original- oder Coverversion?

Wobei das in dieser Woche nicht stimmt. Der Song, den ich heute zur Abstimmung reinstelle, wurde im Original von Brenda Lee gesungen. Always on my Mind wurde jedoch in der Version von Brenda Lee ein sehr überschaubarer Erfolg. In der amerikanischen Country-Parade platzierte er sich wohl auf Platz 45 oder 46 damals. So brachte Willie Nelson die erste Coverversion heraus und landete damit einen Millionenhit. Die bekannteste Fassung dürfte jedoch die von Elvis Presley sein. Auch diese Version spielte Millionen ein. Aber seit es eine Coverfassung der Pet Shop Boys gibt, ist wohl eher fraglich, welche der Coverversionen von Always on my Mind denn nun die beste und bekannteste ist.

So treibe ich es heute auf die Spitze und lasse euch zwischen Willie Nelson, Elvis und den Pet Shop Boys entscheiden. Somit stelle ich auch nur die Coverversionen hier rein. Wer sich die Originalversion von Brenda Lee gerne anhören möchte, muss nur auf ihren Namen klicken. Auch über Brenda Lee kann natürlich abgestimmt werden. Vielleicht gefällt ja gerade diese Version. Nur wollte ich keine vier Versionen reinstellen.

Also hier kommen nun die drei Coverversionen in der Reihenfolge ihres Erscheinungsjahres. Willie Nelson, Elvis Presley und die Pet Shop Boys. So und nun seid ihr dran.

Fast vergessene Schlager

Bei unserer gestrigen Wanderung, bei herrlichem Frühlingswetter, kamen wir an einem See vorbei. Und während unsere Hunde relativ sehnsüchtig auf den See guckten, sie wären nur zu gerne reingesprungen, ist mir spontan mal wieder eine alte Kamelle von Manuela † eingefallen.

Manuela hatte in den 1960er Jahren einige Hits, wobei ihr größter wohl „Schuld war nur der Bossa Nova“ war. Um den geht es allerdings heute nicht. Sondern um „Schwimmen lernt man im See“.

Also dann hören wir jetzt Manuela und „Schwimmen lernt man im See“.

Deutsche Charts vor 50 Jahren

Der Monat März neigt sich langsam seinem Ende zu. Da wird es Zeit mal wieder weit zurück zu blicken. Was war denn im März 1968 in den deutschen Charts platziert? Nun hier sind die 20 bestplatzierten Songs.

Quelle:

1. Judy In Disguise John Fred & His Playboy Band
2. Bleib´ bei mir Roy Black
3. World Bee Gees
4. Mama Heintje
5. Words Bee Gees
6. Sind Sie der Graf von Luxemburg Dorthe
7. Tin Soldier Small Faces
8. Hello Goodbye Beatles
9. Der letzte Walzer Peter Alexander
10. Mighty Quinn Manfred Mann
11. 2000 Light Years From Home (Rock’n’Roll) Rolling Stones
12. Bend Me Shape Me American Breed
13. Daydream Believer Monkees
14. John Brown´s Body Lords
15. Dear Eloise Hollies
16. Everlasting Love Love Affair
17. Green Tambourine Lemon Pipers
18. Doch dann kamst du Ronny
19. Pata Pata Miriam Makeba
20. Monja Roland W.

Den Song den ich vorstelle, na gut man braucht wohl keinen der Songs vorzustellen man kennt sie, habe ich mich für The Monkees mit Daydream Believer entschieden.

Was gefällt euch besser?

Nein heute geht es nicht um Original- und Coverversion. Heute geht es um einen Song von Eric Clapton. Im Jahr 1970 erschien sein Song Layla und die Urfassung kannte man bis in die 90er Jahre. Als Eric Clapton dann ein Unplugged-Konzert 1992 gab, brachte er diesen Song in völlig neuer Fassung. Und dazu kommt nun meine Frage, welche Fassung gefällt euch denn besser? Die Urfassung oder die völlig überarbeitete? Ich bin gespannt.

Erste Fassung:

 

Neu arrangierte Fassung:

Fast vergessene Schlager

Da habe ich heute mal einen Schlager, der in 1960er Jahren von einem jungen Schauspieler gesungen wurde. Jedoch glaube ich, dass seine Karriere wohl mehr der Tatsache geschuldet war der Sohn eines bekannten Schauspielers zu sein. Denn sowohl seine Sanges- wie auch seine Schauspielerkarriere war, eher von durchwachsenem Erfolg gekrönt.

Mehr beschäftigt scheint mir, war er, oder ist er als Synchronsprecher. Ja und nun fragt ihr euch sicherlich, von wem schreibt er eigentlich und warum erinnert er sich dann an diesen Schlager? Also ich schreibe von Thomas Fritsch und der Schlager wurde in den 1960er Jahren so oft gedudelt, dass er einem irgendwo ganz, ganz hinten im Gedächtnis haften blieb.

Thomas Fritsch und „Wenn der Mondschein nicht so romantisch wär“.

Was gefällt euch besser …

… die Original- oder Coverversion?

Heute stelle ich den Song Morning has Broken zur Diskussion darüber welche Version besser gefällt. Im Original gesungen von Cat Stevens und die Coverversion wird von Art Garfunkel & Diana Krall gesungen. Tja und nun solltet ihr entscheiden, welche Version euch mehr anspricht. Ich bin gespannt.

Und nochmals der Hinweis: Ich werde in dieser Rubrik auf einzelne Abstimmungen nicht mehr antworten, sondern am Abend, wenn ersichtlich ist, welche Version besser ankommt, schreiben welche Version mir gefällt. Bitte habt Verständnis für diese Maßnahme. Mir fällt oftmals kein sinniger Kommentar ein. Und immer dieselben Floskeln möchte ich vermeiden.

Original:

Cover: