Hört mal

David Knopfler ist der jüngere Bruder von Mark Knopfler und war wie dieser auch ein Gründungsmitglied der Dire Straits. Es wurde jedoch etwas stiller um ihn und er ist nicht so bekannt wie sein größerer Bruder. Was nicht heißt, dass nicht auch er hörenswerte Musik macht. Und ich finde aus dem Song hört man auch etwas Mark heraus, oder?

Radiovision Music Contest 2020

Programmtipp für morgen 20:00 Uhr

Wie viele wissen fällt dieser Eurovision Song Contest in diesem Jahr aus. Die Spaßbremse hat auch ihn ausgebremst. Nun hat der Betreiber eines Senders sich seit Wochen sehr intensiv darum gekümmert hierfür einen Ersatz per Radio zu veranstalten. Am gestrigen Freitag hatte ich die Gelegenheit in das zweite Halbfinale zu hören. Dass die Musik nicht immer meinen Musikgeschmack treffen würde, war mir bewusst. Jedoch wie die Sendung präsentiert wird, fand ich sehr erstaunlich. Das klang alles sehr professionell und mit viel Herzblut vorbereitet und gesendet.

Morgen Abend ab 20:00 Uhr ist dann das große Finale. Wer Spaß an solch einem Wettbewerb hat und sich jedes Jahr diesen Wettbewerb im Fernsehen anschaut, der wird, so glaube ich, an dieser Sendung viel Spaß haben.

Den Sender erreicht ihr unter dem Link

https://laut.fm/radiovision

Und wer Lust hat, kann heute bei mir um 18:00 Uhr mal reinhören. Dann fahre ich meine erste Livesendung. Ja genau um 18:00 Uhr ich konkurriere mit der Sportschau und das ganz bewusst, JAWOHL! 😀

https://laut.fm/songsauszweijahrhunderten

 

Songs die wir gerne spielten

Von Zeit zu Zeit fällt mir immer mal wieder ein Song ein, den wir bei unseren Auftritten damals gerne spielten. Nach den Shadows waren The Spotnicks die bekannteste Instrumentalgruppe. Und auch Songs von ihnen spielten wir gerne. Wenn ich persönlich auch die Songs der Shadows mehr mochte.

Hier ist nun ein Song der Spotnicks, den wir im Programm hatten.

 

Deutsche Charts vor 50 Jahren

Es bewegt sich meist nicht allzu viel in den Charts innerhalb von ein bis zwei Monaten. So habe ich die zwanzig bestplatzierten des  Aprils nicht hier reingestellt. Die 6 bestplatzierten des Monats April aus den deutschen, englischen und US-Charts hatte ich in meinem Internetsender gespielt. Heute stelle ich die deutschen Charts des Monats Mai jedoch mal wieder ins Blog.

Quelle:

  1. Mademoiselle Ninette,   Soulful Dynamics
  2. House oft he Rising Sun,   Frijid Pink
  3. Let it Be,   The Beatles
  4. Bridge over troubled Water,  Simon & Garfunkel
  5. Whole lotta love,  Led Zeppelin
  6. Du,    Peter Maffay
  7. Barfuß im Regen,    Michael Holm
  8. Ma belle amie,     Tee-Set
  9. I-O-I-O,    Bee Gees
  10. All Kinds of Everything,     Dana
  11. Travelin‘ Band,     Creedence Clearwater Revival
  12. Sha la la i love you,      Die Flippers
  13. Wand’rin‘ Star,                            Lee Marvin
  14. Love Grows, Edison Lighthouse
  15. Wunder gibt es immer wieder, Katja Ebstein
  16. Spirit in the Sky, Normann Greenbaum
  17. Caroline, Caroline,   Ray Miller
  18. Knock Knock – Whos‘ There?, Mary Hopkin
  19. An einem Sonntag in Avignon, Mireille Mathieu
  20. Oh Lady Mary, Peter Alexander

Platz 2 stelle ich mal als Hörprobe rein. Ein Song der vielen wohl eher von den Animals bekannt ist. Frijid Pink mit House oft the rising sun.

Vinyl oder CD?

Platte.jpgAls die CD aufkam, glaubten viele, das ist das Ende der guten alten Schallplatte. Und lange glaubte man, sie würden damit recht behalten.

Auch ich genoss es, besonders bei klassischer Musik kein Knacken zu hören. Besonders an leisen Stellen war das schon etwas störend, so dachte ich. Jedoch, irgendwann legte ich mal wieder eine LP auf und fand dieses Knacken eben gar nicht mehr störend.

Als ich vor vielen Jahren begann Schallplatten über den PC auf CD zu pressen, habe ich die Songs am PC bearbeitet und störende Geräusche, so gut es ging, und ohne große klangliche Veränderung, zu entfernen. Später habe ich das gelassen und nur ganz grobe Sachen bereinigt.

Am gestrigen Abend hat mich das laufende Fernsehprogramm mal wieder nur gelangweilt. Also habe ich mal die Mediatheken der ARD durchforstet. Dabei bin ich auf, wie ich finde, auf einen interessanten Bericht gestoßen. In diesem wurde gezeigt, wie eine Schallplatte hergestellt wird. Also wer ein paar Minuten Zeit hat, sollte sich diesen Bericht mal anschauen.

https://www.ardmediathek.de/ndr/player/Y3JpZDovL25kci5kZS9iMDNmOGZkNS1hNTViLTQ1MjMtYjU4Yi1jMTdiZTg1ODI3NGY/eine-langspielplatte-produzieren

Stars gegen das Virus: One World together at home

Diesen Livestream konnte man sich in der Nacht von Sonnabend zum Sonntag anschauen. Viele Stars waren dem Aufruf von Lady Gaga gefolgt und spielten ihre Songs aus ihrem Wohnzimmer oder ihrem Studio ein.

Ich hatte mir ca. 20 – 25 Minuten angesehen und für mich war das Ganze einfach zu steril. Ja in diesen Zeiten sollte eigentlich alles steril sein, nur hat es mich nicht angesprochen. Jedoch die Aktion fand ich schon gut und, dass so viele Stars sich daran beteiligten.

Hat es von euch jemand länger ausgehalten?

Musik-Quiz und Charts

So nun ist es soweit. Am späten Nachmittag, genauer geschrieben ab 18:00 Uhr läuft heute die Sendung der 6 bestplatzierten Songs aus den deutschen, englischen und US Charts, des Aprils 1970. Also vor 50 Jahren.

In dieser Sendung, so gegen 18:30 Uhr, genauer kann ich es leider nicht schreiben, hört ihr dann das Musik-Quiz. Die Lösung könnt ihr dann, so ihr denn Lust habt, hier in die Kommentare schreiben.

Gestern vor 50 Jahren …

… gaben die Beatles ihre Trennung offiziell bekannt.

Am 10. April 1970 war für die Fans der Beatles ein trauriger Tag. Zwischen Paul, John, Georg und Ringo ging nichts mehr. Es hatte sich bereits seit vielen Monaten angekündigt, jedoch kam der Knall dann am 10. April. Und mit noch einem Vorurteil sollte man endlich aufräumen. Yoko Ono war nicht Schuld am Zerwürfnis.

Beat-Club

Als der Beat-Club sein 50-jähriges feierte, gab es auf NDR 3 die lange Beat-Club Nacht. Und natürlich habe ich diese aufgenommen.

Am gestrigen Abend, ich habe die ewigen Sondersendungen satt, habe ich mir diese Aufnahme eine ganze Weile angeschaut und dabei gedacht, was war das doch damals für eine optimistische muntere Musik. Die Texte, na ja, da hört man, oder hörte man ohnehin nicht hin. Die Musik war es, die begeistert. Und im Beat-Club sind sie alle aufgetreten. Nur die Beatles und die Rolling Stones waren nur mit Videos vertreten. Das war wahrscheinlich auch besser so. Sie waren halt die Superstars der 1960er Jahre.

Natürlich ist für die Generationen die in den nachfolgenden Jahrzehnten, wie ich in den 1960er Jahren, im Teenageralter waren, eben die Musik des jeweiligen Jahrzehntes die beste, die es ja gab. Und ja auch aus den folgenden Jahrzehnten kam noch gute Musik hervor.

Bis auf Techno höre ich eigentlich fast jede Musikrichtung. Bei Technomusik streike ich. Da bin ich sehr konsequent.

Ich möchte die Musik der letzten Jahrzehnte nicht bewerten, doch die der 1960er Jahre war schon deshalb außergewöhnlich, weil sie uns damals wie eine Befreiung aus dem Mief vorkam. Eigentlich ist es für die, die diese Zeit nicht erlebten schade. Ein Gedanke beschlich mich dann beim anschauen der Videos doch noch, ich dachte, die sind heute alle so alt oder noch älter als ich. Aber das ist eben nun mal nicht zu ändern.