Mein Lieblingssong von …

… Simon & Garfunkel

Im Jahr 1957 kamen Paul Simon und Art Garfunkel zusammen. Sie sollten eines der erfolgreichsten Pop-Duos der 1960er Jahre werden. Ihre erste Trennung kam dann leider im Jahr 1970. Beide versuchten es dann noch einige Male miteinander doch es funktionierte wohl nie so richtig und schon gar nicht für längere Zeit. Ihre Musik ist die der 1960er Jahre, doch ist sie auch heute noch gerne gehört und vielen sind sie auch heute noch ein Begriff und in guter Erinnerung.

Und nun bin ich gespannt, welcher der Songs von Simon & Garfunkel euch gefällt.

Was gefällt euch besser?

Wer nun tatsächlich den Song Hey Joe komponierte und als Originalsong herausbrachte, ist in der Musikwelt etwas umstritten. Die größte Einigkeit scheint jedoch auf Billy Roberts zuzutreffen. Jedenfalls gehen Musikhistoriker davon aus. Also nehme ich die Fassung von Billy Roberts als Original.

Weit bekannter dürfte jedoch die Coverversion von Jimi Hendrix sein. Und nun bin ich gespannt, welche der durchaus unterschiedlichen Fassung des Songs euch besser gefällt.

Original:

Cover:

Deutsche Charts vor 50 Jahren

Der Monat August ist dann schon wieder der letzte Sommermonat. Jedenfalls für die Meteorologen. Und dann geht es schon wieder ab in den Herbst. Die Tage werden kürzer und die Temperaturen gehen wohl auch langsam zurück. Im August des Jahres 1969 war das herausragende Ereignis für die Jugend und Musikwelt das Festival in Woodstock. Meine Güte 50 Jahre ist das nun schon her. Und in der Nacht vom 8. auf den 9. August gab es den brutalen Mord an der hochschwangeren US-Schauspielerin Sharon Tate, durch die sogenannte Manson-Familie um Charles Manson.

Quelle der Charts

  1. Oh Happy Day, – Edwin Hawkins Singers
  2. The Ballad ofJohn and Yoko, – The Beatles
  3. Mendocino, – Sir Douglas Quintet
  4. Je t’aime, – Jane Birkin & Serge Gainsbourg
  5. Pretty Belinda, – Chris Andrews
  6. In the Ghetto. – Elvis Presley
  7. Tomorrow Tomorrow, – Bee Gees
  8. Das Mädchen Carina, – Roy Black
  9. Aquarius / Let the Sunshine in, – 5th Dimension
  10. Medocino, – Michael Holm
  11. Honky Tonk Woman, – The Rolling Stones
  12. Heute so, morgen so, – Roberto Blanko
  13. Martin, – Mireille Mathieu
  14. Ein bisschen Goethe, ein bisschen Bonaparte, – France Gall
  15. Was damals war, – Karel Gott
  16. Bahama Lullaby, – Peggy March
  17. Bad Moon Rising, – Creedence Clearwater Revival
  18. Give Peace a Chance, – Plastic Ono Band
  19. Dizzy, – Tommy Roe
  20. Israelites, – Desmond Dekker

Ich muss zugeben die Plätze 13, 15 und 16 sind mir gänzlich unbekannt. Welchen Song ich reinstelle musste ich jedoch nicht lange überlegen. Denn dem Frieden sollte man immer eine Chance geben.

Mein Lieblingssong von …

… Elton John

Er gehört zu den Großen des Showgeschäfts und ist wohl nach dem Duo Lennon/McCartney mit seinem Freund und Texter Bernie Taupin, mit das erfolgreichste Duo Texter/Komponist der Rockgeschichte.

Seit 45 Jahren ist er, der exzentrische Typ im Geschäft. Aufgefallen ist er nicht nur durch die Musik, sondern auch, durch seine ausgefallenen Bühnenoutfits. Sein Markenzeichen waren lange Zeit ausgefallene Brillen. Seinen schwersten Auftritt hatte er wohl, als er zur Trauerfeier um Prinzessin Diana seinen Song Candle in the Wind umtextete in Goodbye english rose und vor den Trauergästen sang. Mit Prinzessin Diana war er eng befreundet.

Er war der erste Sänger, der sich öffentlich zu seiner Homosexualität bekannte. Und das war in den 1970er Jahren alles andere als leicht.

Und nun bin ich gespannt, welcher Song euch von Elton John am besten gefällt.

Fast vergessene Songs

Vor ca. drei Tagen hörte ich einen Song im Radio und dachte mir, den habe ich ja schon lange nicht mehr gehört. Na ja, eigentlich habe ich ihn schon längst vergessen. Es ist einer der Songs, die man damals zwar mal hörte, aber die sich nicht besonders ins Gedächtnis bei mir eingegraben haben. Über den Sänger Albert West† kann ich überhaupt nichts schreiben. Der ist mir total unbekannt.

Vielleicht erinnert sich ja von euch jemand an diesen Song. Also werde ich ihn jetzt mal hier reinstellen.

Albert West und Ginny come Lately.

 

Was gefällt euch besser?

So langsam, ganz langsam, klingt die zweite Hitzeperiode des Sommers ab. Doch bleibt es auch weiterhin sehr sommerlich. Da bietet sich ein Song richtig an, um zwei Versionen zu vergleichen. Ich meine den Song Summer in the City, aus dem Jahr 1966. So lange ist das schon wieder her. Im Original gesungen und gespielt von der Gruppe The Lovin‘ Spoonful.

Einige Jahre später wurde der Song von Joe Cocker ebenso erfolgreich gecovert. Und nun bin ich auf eure Meinung gespannt. Welche Version gefällt euch denn nun besser?

Original:

Cover:

Fast vergessene Songs

Da geht es heute mal eine Band, die in den 1960er Jahren relativ gut im Geschäft war. Gegründet wurden The Tremeloes Ende der 1950er Jahre in Großbritannien. Sie hatten auch in der deutschen Hitparade einige gute Erfolge zu verzeichnen. Heute jedoch sind sie weitestgehend in Vergessenheit geraden. Einen ihrer Songs möchte ich euch heute vorstellen und ihr werdet euch mit Sicherheit an ihn erinnern

The Tremeloes und Silence is Golden

Zwei Lieder aus dem vergangenen Jahrhundert …

… und was wurde seitdem verändert??

Im Jahr 1983 Kam eine LP der Gruppe Gänsehaut heraus. Auf dieser befinden sich zwei Lieder, die damals schon sehr aktuell waren. Doch heute scheinen sie noch viel aktueller zu sein. Denn getan hat sich seit dieser Zeit eigentlich gar nichts. Nein das ist falsch, die Umwelt wurde weiter zerstört und Lösungen sind kaum in Sicht.

Und so könnte man diese Lieder auch bei den Sitzungen des sogenannten Klimakabinetts im Kanzleramt vorspielen. Es ändert sich nichts. Wir schlittern sehenden Auges in die Katastrophe. Für mich und meine Generation mag es ja noch reichen. Doch was wird aus unseren Enkel, Urenkeln und Ururenkeln? Daran mag ich nicht denken.

 

Mein Lieblingssong von …

… Sting

Er hat 1977 die Gruppe Police zusammen mit Stewart Copeland und Andy Summers gegründet. Zusammen feierten sie große Erfolge. Aus dieser Zeit stammen auch einige Songs, die heute Evergreens sind.

1985 brachte Sting sein erstes Soloalbum, The Dream of the Blue Turtles heraus. Auch seine Solokarriere sollte ein großer Erfolg werden. Nun bin ich gespannt welcher Song von Sting, ob solo oder mit Police euch am besten gefällt.

Deutsche Charts vor 50 Jahren

Unglaublich aber wir sind schon wieder im Juli des Jahres 1969 angekommen. Es war der Monat in dem am 3. Juli Brain Jones, der Leadgitarrist der Rolling Stones, tot in seinem Swimmingpool aufgefunden wurde. In Boston starb am 5. Juli der Architekt Walter Gropius und der Weltrekord im Fünfkampf der Frauen, der bis zum 6. Juli 1969 von Heide Rosendahl (Deutschland) gehalten wurde, von der Schweizerin Meta Antenen auf 5046 Punkte um 23 Punkte verbessert wurde. In der bayerischen Landeshauptstadt wurde am 14. Juli der Grundstein für die Bauten der Olympischen Sommerspiele 1972 gelegt.

Und in den deutschen Charts tat sich folgendes:

Quelle:

  1. The Ballad Of John And Yoko,  Beatles
    2.  Israelites,       Desmond Dekker
    3.  Aquarius / Let The Sunshine In,       5th Dimension
  2. Das Mädchen Carina,  Roy Black*
    5.  Dizzy,          Tommy Roe
    6.  Get Back,          Beatles
    7.  Oh Happy Day,         Edwin Hawkins Singers
    8.  Er steht im Tor,           Wencke Myhre
    9.  Mendocino,        Sir Douglas Quintet
    10. Pretty Belinda,               Chris Andrews
    11. Hinter den Kulissen von Paris,         Mireille Mathieu
    12. Proud Mary,             Creedence Clearwater Revival
    13. Michael And The Slipper Tree,             Equals
    14. Bad Moon Rising,                   Creedence Clearwater Revival
    15. Immer mehr,                             Peter Rubin
    16. Tomorrow Tomorrow,             Bee Gees
    17. Ich sing´ ein Lied für dich,           Heintje
    18. Love Me Tonight,              Tom Jones
    19. Snake In The Grass,         Dave Dee, Dozy, Beaky, Mick & Tich
    20. Ich geb´ mir selbst ´ne Party,           Howard Carpendale
  • Das ist natürlich Platz 4.

Heute musste ich nicht lange überlegen, welchen Song ich hier reinstelle. Ich habe mich für den Platz 14 entschieden.