Fast vergessene Schlager

Das Land wird erschüttert …

… die Bundeskanzlerin mag nicht mehr, der Parteivorsitzende der CSU mag nicht mehr, gut das alles wäre noch zu verkraften. Doch Leute jetzt müsst ihr ganz tapfer sein, jetzt kommt es knüppeldick!!

Heino hört auf!

Habt ihr euch von dem Schock erholt? Es ist unfassbar, er wird erst 80 Jahre alt und hat keine Lust mehr. Natürlich gibt es im nächsten Jahr noch einmal eine Abschiedstournee.

Na dann …

 

Mein Lieblingssong der Gruppe …

… The Beatles

Heute möchte ich mal eine neue Rubrik versuchen. Es wird eine Gruppe vorgegeben und ihr postet dann, welchen Song ihr von dieser Gruppe besonders mögt. Anfangen möchte ich mit den Beatles, denn von dieser Gruppe fällt wohl jedem ein Song ein, den man mag.

Ich habe mir diese Rubrik so vorgestellt, dass jeder der möchte eine Gruppe vorschlagen kann, über die man dann seinen Lieblingssong reinstellt.

Eigentlich hatte ich vor, diese Rubrik in unserem Gemeinschaftsblog zu starten. Mich dann aber doch dafür entschieden, es hier zu testen. Ja das wäre nun auch schon alles und nun bin ich auf eure Lieblingssongs der Beatles gespannt.

Ein Pop-Star …

… ohne Starallüren.

Die amerikanische Sängerin Anastacia sah in Dortmund einen Straßenmusiker und sang mit ihm spontan den Song „Stand by me“. Danach nahm sie sich dessen Hut und sammelte noch für ihn.

Fast vergessene Schlager

Am Sonnabend gab es die erste Sendung des RBB über Berlin. Ich hatte einen Programmhinweis gegeben. Und es wurde auch Musik aus dieser Zeit gespielt. Bei einem Schlager dachte ich, ach ja das war doch die Connie Francis. Damals war es für viele Stars aus dem Ausland schick, ihre Songs auch in deutscher Sprache aufzunehmen. Mal mit gutem und mal mit weniger gutem Erfolg.

Hier ist nun der Schlager um den es geht:

Connie Francis und „Schöner fremder Mann“.

Na, da fängt die Woche ja gut mit einem fremden Mann an. 😀

Deutsche Charts vor 50 Jahren

Somit wären wir im Oktober des Jahres 1968 angelangt. Offensichtlich wurde in diesem Monat der Platz 1 zweimal vergeben. Ich habe jedenfalls nichts an der Platzierung geändert. Erstaunlich finde ich, dass z. B. Heintje fast das gesamte Jahr in den Charts vertreten war. Ist mir damals nicht so aufgefallen. Na gut, deutsche Schlager waren, bis auf wenige Ausnahmen ohnehin nicht mein Ding.

Quelle:

Nr Chart-Hit Musiker
1. Hey Jude (Beatmusik) Beatles
1. Help Yourself Tom Jones
3. Fire The Crazy World Of Arthur Brown
4. I´ve Gotta Get A Message To You Bee Gees
5. Do It Again Beach Boys
6. Du sollst nicht weinen Heintje
7. Yummy Yummy Yummy Ohio Express
7. Street Fighting Man Rolling Stones
9. Lieber mal weinen im Glück Renate Kern
10. Arrivederci Hans Rita Pavone
11. Mony Mony Tommy James & The Shondells
12. Komm und bedien dich Peter Alexander
13. Sunshine Girl Herman´s Hermits
14. Lady Willpower Gary Puckett & Union Gap
14. Mama Heintje
16. Last Night In Soho Dave Dee, Dozy, Beaky, Mick & Tich
17. Sehnsucht Alexandra
17. Mathilda Udo Jürgens
19. Cotton Fields Udo Jürgens
19. Moscow Wonderland

Als Song des Monats Oktober 1968 möchte ich Moscow von Wonderland hier reinstellen. Wonderland war die neue Band von Achim Reichel, der bei den Rattles ausgeschieden war.

Schöne Musik von damals

In den Rubriken „Fast vergessene Songs“ oder „Fast vergessene Schlager“ geht es immer um Sänger, Sängerinnen oder Bands. Darüber vergisst man sehr oft, es gab auch Orchester, die einen eigenen unverwechselbaren Sound hatten. Und genau für sie möchte ich heute eine neue kleine Reihe eröffnen. In loser Folge werde ich hier Orchester vorstellen die, jedenfalls für mich, schöne Musik machten.

Anfangen möchte ich mit Glenn Miller. Er wurde am 1. März 1904 in Clarinda (USA) geboren und kam am 15. Dezember 1944 bei einem Flugzeugabsturz über dem Ärmelkanal, so vermutete man jedenfalls, ums Leben. Er galt zu seiner Schaffenszeit als einer der erfolgreichsten Musiker der USA. Ich glaube, es gibt kaum jemanden der nicht wenigstens einen Titel von Glenn Miller und seinem Orchester kennt.

Der erste Titel eröffnete in den 1950er und 60er Jahren immer die Sportsendung des Bayerischen Rundfunks und ist mir schon deshalb in bester Erinnerung.

Und hier sind noch zwei weitere Titel aus den reichhaltigen Titeln dieses Ausnahmemusikers der 1930er und -40er Jahre.

Und weil wir gerade so gut dabei sind, gibt es noch einen oben drauf.

Fast vergessene Songs

Es gibt Songs, die hat man tatsächlich vergessen. Als ich diesen Song zufällig auf einer ganz alten LP hörte, musste ich einen Moment überlegen, wann dieser Song eigentlich aktuell war. Und dann ist mir wieder eingefallen, dass es der Song eines ganz bestimmten Ereignisses war. Weiß jemand welches Ereignis ich damit meinen könnte?

Giorgio Moroder und Reach Out

 

Erinnerung an Songwriter

Mit dieser kleinen Reihe möchte ich an Songwriter erinnern, die etwas in Vergessenheit gerieten.

Anfangen möchte ich mit dem amerikanischen Songwriter Jim Croce. Seine Karriere verlief alles andere als steil. Er trat mit seiner Ehefrau auf und spielte zusammen mit ihr Songs von anderen Künstlern nach. Sein Durchbruch kam erst Anfang der 1970er Jahre.

Doch der Erfolg war ihm leider nicht lange vergönnt. Als er am 20. September 1973 mit einem Privatflugzeug zu einem am Abend stattfindenden Konzert flog, stürzte die Maschine ab.

Doch in der relativ kurzen Zeit seines Schaffens brachte er einige, wie ich finde, gute Songs heraus.

 

War es das tatsächlich?

In der Nacht zum Sonntag gab Paul Simon sein letztes Konzert in New York und der Song den er als letzten spielte, rief noch einmal Erinnerungen wach. Sounds of Silence erstmals 1964 mit seinem damaligen Duett-Partner Art Garfunkel gesungen beschloss die große Karriere.

Das Konzert war schon lange ausverkauft und nachdem der letzte Song verklungen war, brach ein Jubel los. So als wolle man Paul Simon klar machen, Junge höre noch nicht auf.

So mag er denn nach einer langen Karriere in den wohlverdienten Ruhestand gehen. Seine Songs, ob mit seinem ehemaligen Partner oder solo, werden uns weiter begleiten.