Moment mal: Gut so!

Die Niederlande haben als erstes Land in Europa ein vollständiges Feuerwerksverbot an Silvester ausgesprochen. Raketen und Böller dürfen weder verkauft und schon gar nicht gezündet werden.

Durch die Pandemie sei das niederländische Gesundheitswesen an die Grenzen des belastbaren gekommen. Durch das Verbot soll verhindert werden, dass wie in den Vorjahren, die Krankenhäuser nicht auch noch Verletzte von Feuerwerkskörpern aufnehmen müssen.

Das könnte ich mir auch sehr wohl in Deutschland vorstellen. Wäre das nicht herrlich, an Silvester und Neujahr durch die Städte zu laufen, ohne auf herumfliegende Böller und Raketen achten zu müssen?

Alle Achtung …

… diese Frau hat Courage!

In Portland stellt sich eine nackte Frau gegen die von Trump geschickten Bundespolizisten. Und diese wichen nach 10 Minuten tatsächlich zurück. Nackter Protest ist in Portland übrigens nicht strafbar.

 

Stars gegen das Virus: One World together at home

Diesen Livestream konnte man sich in der Nacht von Sonnabend zum Sonntag anschauen. Viele Stars waren dem Aufruf von Lady Gaga gefolgt und spielten ihre Songs aus ihrem Wohnzimmer oder ihrem Studio ein.

Ich hatte mir ca. 20 – 25 Minuten angesehen und für mich war das Ganze einfach zu steril. Ja in diesen Zeiten sollte eigentlich alles steril sein, nur hat es mich nicht angesprochen. Jedoch die Aktion fand ich schon gut und, dass so viele Stars sich daran beteiligten.

Hat es von euch jemand länger ausgehalten?

Unnützes Wissen?

Dieser Sonntag ist ein palindromischer Tag.

Und das gab es seit über 900 Jahren nicht mehr. Heute am 02. Februar 2020 ist das Datum von vorne und von hinten identisch lesbar.

02.02.2020

Na stimmt‘s?

Letztmalig gab es das am 11.11.1111.

Toll oder? Aber hilft es uns jetzt irgendwie weiter?

ADAC Motorwelt ab Januar …

… nicht mehr im Briefkasten!

indexDas werden ADAC-Mitglieder sicher vermissen. Jeden Monat kam die ADAC-Motorwelt ins Haus geflattert und brachte oftmals interessante Ein- und Ausblicke.

Vielen mag es so gehen wie mir, ADAC-Mitglied bin ich seit über 40 Jahren. Natürlich in der Hoffnung, die ADAC-Dienste auf der Straße niemals in Anspruch nehmen zu müssen. Doch auch ich musste schon auf sie zurückgreifen und einmal hat mir ein Gelber Engel sozusagen den Urlaub gerettet. Keine Werkstatt kam auf den Fehler in der Elektrik unseres Autos, der ADAC-Techniker brauchte dafür keine 5 Minuten.

Nun wird die Motorwelt ab Januar nicht mehr zugestellt. Aber darauf verzichten muss der-/diejenige nicht. Ab Januar wird sie in den NETTO-Filialen und den teilnehmenden EDEKA-Filialen zu haben sein. Dort kann man sie mitnehmen und muss sich an der Kasse nur als ADAC-Mitglied ausweisen. Dann kostet sie natürlich nichts. Wer sie als Nichtmitglied erwerben möchte, muss dafür bezahlen.

Der ADAC hofft dadurch, jährliche Portogebühren von rund 55 Millionen EURO einzusparen.

Bei solch einer Einsparung fragt man sich natürlich, weshalb werden dann die Mitgliedsbeiträge auch noch erhöht? Aber das ist dann wieder ein ganz anderes Thema.

Mit Atombomben gegen Hurrikans!

Nein, keine Angst ich drehe nicht durch und auf solch dämliche Ideen komme ich auch nicht. Mit dieser glorreichen Idee hat der amerikanische Präsident seine Berater während einer Sitzung schockiert. Er hat doch tatsächlich mehrmals vorgeschlagen, dass Beamte der Heimat- und Staatssicherheit Hurrikans mit Atombomben vor dem Erreichen der USA hindern sollten.

Und das schlimme daran ist, dass ein hoher Verwaltungsbeamter von der Idee nicht abgeneigt sein soll.

Wie oder was ich mittlerweile über den Präsidenten der USA denke, schreibe ich lieber nicht. Nein das werde ich mir ganz toll verkneifen. Nein das erfahrt ihr nicht, niemals.

Eilmeldung! Eilmeldung! Eilmeldung! Eilmeldung!

Erst wird Ursula von der Leyen im EU-Parlament durchgeboxt. Und man denkt, schlimmer kann es heute nicht mehr kommen. Doch die Meldung wurde eben noch getoppt.

Die neue Verteidigungsministerin wird Annegret Kramp-Karrenbauer. Wenn es nicht so schlimm wäre, könnte ich mich vor Lachen biegen. Doch es heißt ja nicht umsonst, es folgt selten was besseres nach.

Ein Airbus fliegt nicht mehr allein

Aus Schaden wird man klug? Nachdem beim letzten G20 Gipfel in Buenos Aires der Flug der Kanzlerin über den Niederlanden abgebrochen werden musste und die Maschine in Köln landete und die Kanzlerin mit einer Linienmaschine von Iberia weiter fliegen musste, möchte man dieses Mal auf Nummer sicher gehen.

Nun steht der nächste Gipfel der G20 Staaten im japanischen Osaka an. Die Bundeskanzlerin wird am Donnerstag nach Osaka abheben. Doch damit sie nicht wieder im Pannenfall mit einer Linienmaschine fliegen muss, hat die Luftwaffe schnell einen interkontinentalen Ausbildungsflug nach Japan verlegt. Diese Maschine soll kurz nachdem die Maschine der Bundeskanzlerin gestartet ist, abheben und ihr folgen.

Auch der Rückflug ist so gestaltet, dass beide Maschinen kurz hintereinander abheben werden. Wie aus Kreisen der Luftwaffe berichtet wird, stand der interkontinentale Ausbildungsflug ohnehin an. Na dann wünsche ich beiden Maschinen einen angenehmen Hin- und Rückflug.