Es war einmal …

… so fangen viele Märchen an

Vielleicht kennt ihr noch das Märchen von „der Maut, die sich nicht traute?“ Oder „Das Dieselchen?“

Wegen der großen Erfolge wird diese Reihe nun fortgesetzt. Der Erfolgsautor schreibt ein neues Märchen mit dem Titel „Es Bahn(t) sich etwas an“. Es dürfte sich wieder um einen Verkaufsschlager handeln. Vorbestellungen werden ab sofort unter www. ichbineinoptimist.de entgegengenommen.

Kalauer von D. Trump

Hast du noch Covid-19 oder schon dein Desinfektionsmittelchen gespritzt?

Wer glaubte, dass der Präsident der USA in seinen Äußerungen kaum noch eine Steigerungsmöglichkeit hat, der hat sich getäuscht.

Während Ärzteteams auf der ganzen Welt bemüht sind, ein Mittel gegen Covid-19 zu finden, hat der Mann im Weißen Haus die Lösung schon längst gefunden. Nachdem er hörte, dass das Virus durch Desinfektionsmittel und Seife recht zuverlässig bekämpft wird, ist er auf den grandiosen Einfall gekommen, Desinfektionsmittel doch gleich in den menschlichen Körper zu spritzen.

Ob er schon einen Selbstversuch hinter sich hat? Das würde zumindest so einiges erklären.

Wir stellen ein

Sind Sie dynamisch und durchsetzungsstark? Haben Sie ein ausgeprägtes, ja übersteigertes Selbstbewusstsein? Können Sie gut mit Bankern und anderen Geldmenschen umgehen? Dann sind Sie bei uns richtig.

Die Bewerbenden sollten mindestens 40 Jahre alt, jedoch nicht älter als 78 Jahre sein. Sie sollten zumindest einen Schulabschluss haben und wenn möglich auch schon mal einer geregelten Arbeit nachgegangen sein. Voraussetzung ist dies jedoch nicht. Teamfähigkeit ist in dieser Position nicht erwünscht. Eine Sehschwäche des rechten Auges ist nicht hinderlich, sollte jedoch durch eine besondere Sehstärke des linken Auges ausgeglichen werden.

Sicheres Auftreten bei Festbanketts wird vorausgesetzt und Sie sollten mindestens zwei Fremdsprachen sprechen. Wobei Bayerisch nicht als Fremdsprache gilt.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann bewerben sie sich umgehend für den Posten einer/eines Vorsitzenden einer ehemals großen Volkspartei. Zögern Sie nicht. Bei mehreren Bewerbungen entscheidet das Los.

Sag mir wo die …

… Funklöcher sind.

Leider in Brandenburg noch allgegenwärtig. So gab es den Beweis offensichtlich gestern in der ARD. Als in der 12:00 Uhr Tagesschau eine Schaltung zur Digitalklausur der Bundesregierung in Meseburg geschaltet wurde, dort wird u. a. auch über Funklöcher beraten, brach die Schaltung nach wenigen Sekunden ab. Als Fehler vermutet man ein Funkloch. So etwas nennt man dann wohl Realsatire.

Stuttmann76.jpg

Vegan, Vegetarier, Fleischesser

Erste vegane Fleischerei in Berlin eröffnet. Als ich das hörte, dachte ich mir, wie jetzt? Weshalb brauchen Veganer eine Fleischerei? Eine vegane Fleischerei? Sie möchten doch keine Fleischprodukte essen, müssen jedoch wie es scheint zumindest das Gefühl haben Wurst oder Fleisch zu essen, sonst schmeckt es ihnen wohl nicht. Also wird der Tofu in eine Pelle gepresst, damit es etwas Wurstähnliches hat. Oder zu einem Klumpen gepresst, um auszusehen, wie ein Wiener Schnitzel. Die beiden, ja soll man sie Metzger nennen oder Tofukneter? betonen ja auch, dass ihre Produkte dem Fleisch optisch und geschmacklich ähneln. Und so ein Sauerbraten aus Tofu oder was für einem Gestrüpp auch immer, muss ja auch munden.

Na gut jeder wie er möchte.

https://eatsmarter.de/blogs/veggie-blog/erste-vegane-fleischerei-in-berlin-eroeffnet

Es soll Vegetarier geben, die schon nahe am aufgeben sind. Jeden Morgen wenn sie ihr Müsli essen die traurigen Blicke der Vögel auf der Balkonbrüstung können sie einfach nicht mehr ertragen. Die Vögel die ihnen mit schmachtenden Blicken jedes Korn aus dem Mund ziehen, um es selbst zu verspeisen, sind auch eine harte Belastung für das Gemüt.

Da hat es der fleischfressende Mensch schon einfacher. Er muss nur die schmachtenden Blicke seines Hundes ertragen, der liebend gerne ein Stück von der Wurststulle oder dem Braten erhaschen möchte.

Nun so ganz ernst sollte man die kleine Geschichte nicht nehmen. Ich finde, jeder soll leben und essen, wie er es für sich für richtig hält. Nur sollte man es nicht zu einer Religion hochstilisieren, wie es manche machen.

In diesem Sinne haut rein, was immer ihr möchtet.

ALEXA bin ich schon blöd?

Ja das ist provokant, das gebe ich zu. Aber ganz ehrlich diese total vernetzte Medienwelt ist doch auch nicht erstrebenswert. Meine Kaffeemaschine kann ich nicht über das Smartphone steuern, weil ich kein Smartphone besitze. Und ich würde mir so was von blöd vorkommen, wenn ich ins Smartphone sagen würde, dass mein Espresso jetzt gebrüht werden soll. Der Kühlschrank der mich anmeckert, dass keine Milch mehr da ist, den brauch ich auch nicht. Denn ich habe all meine Sinne noch beieinander und sehe selbst, wenn die Milch knapp wird.

Und ALEXA der Spion im Wohnzimmer, das ist eine Geschichte für sich. Man regte sich über die Geheimdienste auf. Verteufelte die Stasi und nun stellt man sich den Spion freiwillig ins Wohnzimmer. Geht’s eigentlich noch? Auch sprachgesteuerte TV-Geräte sind Spione, darüber sind sich viele Verbraucher scheinbar gar nicht im Klaren. Natürlich werden jetzt wieder einige sagen, ich hab ja nichts zu verbergen. Aber was in den eigenen vier Wänden besprochen oder gesprochen wird, das geht niemandem etwas an. Wahrscheinlich gibt es auch bald eine App, die einem sagt, dass die nächste Darmentleerung in 45 Minuten sein muss. Wenn es drei Mal nicht funktioniert, gibt es automatisch einen Einlauf und einen Termin beim Gastroenterologen.

Kochtöpfe, Kühlschränke, Waschmaschinen, Geschirrspülmaschinen und Wäschetrockner, Rollläden, Garagentore, Haustüren und die gesamte Lichtanlage der Wohnung oder des Hauses, alles ist vernetzt und man kann es selbst aus Alaska, sofern ein Sendemast in der Nähe ist, noch steuern.

Ich würde mal in Abwandlung eines Spruches von Karl Lagerfeld schreiben, wer das alles braucht, der hat die Kontrolle über sein Leben längst verloren. Er merkt es nur nicht.

Ist verrückt die neue Normalität?

Mal ehrlich ist das alles noch normal? Oder kommen hier neuerdings Aliens von einem anderen Stern, um hier für Chaos zu sorgen? Schaut man sich z. B. den amerikanischen Präsidenten und den englischen Premierminister an, könnte man schon denken …

Ich wollte schon vor Tagen etwas dazu schreiben, doch immer wieder bekam ich eine komische Blockade im Hirn, so als ob es verhindert werden sollte. Ja ich werde den Verdacht nicht los, dass wir fremdgesteuert werden. Wo kommen sonst die Trumps, Johnsons, Urbans, Salvinis, Bolsonaros und wer weiß ich noch her? Wer hat die reingelassen und warum? Das muss doch einen Grund haben, oder?

Einen von diesem Format kann man ja noch aushalten und wäre vielleicht ganz amüsant. Aber eine derartige Häufung kann nicht gut gehen. Dabei habe ich Erdogan und Putin noch gar nicht erwähnt. Die mischen ja auch noch mit.

Wie das endet, bin ich gespannt. Oder reißt sich irgendwann einer die Maske vom Gesicht und schreit, Vorsicht Kamera?

Ich glaube, ich dreh langsam durch. Man muss wohl etwas verrückt sein, um das alles noch zu verstehen. Oder versteht ihr das noch. Na dann herzlichen Glückwunsch.

Bayern München und das Fernsehprogramm

Dass Bayern München sich überall einmischt, ist bekannt. Doch nun haben sie auch in das Fernsehprogramm des bayerischen Fernsehens eingegriffen. Aber natürlich, ohne es zu verlangen.

Der alljährliche Starkbieranstich auf dem Nockherberg wurde all die Jahre an einem Mittwoch gesendet. Doch heute steigt das Spiel des FC Bayern München gegen den FC Liverpool. Und dem wollte man am Nockherberg aus dem Wege gehen und so fand der Anstich gestern Abend statt.

Natürlich hat man sich bei der Paulaner Brauerei dazu entschlossen nach einer jahrelang guten Zusammenarbeit mit dem FC Bayern, diesem nicht in die Quere zu kommen. Und natürlich hatte man auch die Einschaltquoten für die Direktübertragen im Programm von Bayern 3 im Auge.

Mit Spannung wurde der erste Auftritt des Allgäuer Kabarettisten Maxi Schafroth erwartet, der die langjährige Mutter Bavaria (Luise Kinseher) ersetzte.

Er machte, so fand nicht nur ich, seine Sache gut und brachte auch etwas neuen Schwung auf den Nockherberg. Etwas frecher hätte ich ihn mir noch gewünscht. Doch er hat die Politikerinnen und Politiker anständig derbleckt. Dies ist eine über 100-jährige Tradition beim Starkbieranstich.

Mit dem Singspiel, welches stets den zweiten Teil das Abends bestreitet kann ich jedoch meist wenig anfangen. Ist mir zu gekünstelt.

Hoffentlich zeigt der FC Bayern heute Abend seine Fußballkunst und sorgt dafür, dass wenigstens eine deutsche Mannschaft in die zweite KO-Runde kommt. Schwer genug wird es werden.  Wenn nicht, so hat es zumindest nicht am Nockherberg gelegen.