Aufgeschnappt


„Beatrix von Storch,

die geistige Energiesparlampe der AfD“

 

Oliver Welke in der Heute Show des ZDF auf eine Bemerkung von Frau von Storch auf die Demos der Kinder, als sie sagte, die haben ja noch nicht einmal eine Stromrechnung bezahlt.

 

Vor dem 29. Spieltag

Das war eine Woche. Die Trainer flogen von den Stühlen und auch Manager und Co-Trainer sind ihren Job los. Ob in der 1. oder 2. Bundesliga, das Trainer-Karussell dreht sich und es werden nicht die letzten sein, die ihren Job verlieren. So wird bei manchem Verein eventuell im Hintergrund schon mit neuem Personal für die Saison 2019/20 gewerkelt.

Aber noch sind wir bei der Saison 2018/19. Und diese nimmt so langsam entscheidenden Charakter an. So geht es am heutigen Abend im Spiel Schalke 04 – FC Nürnberg um mehr als eine Begegnung der Altmeister aus einer längst, für sie, glorreichen vergangenen Zeit. Als Schalke noch in der Glückauf-Kampfbahn und Nürnberg im berühmten ZABO spielten. Und wenn es dem Club gelingen sollte …, gut als gebürtiger Franke darf ich ja wohl mal träumen, oder?

Weitaus weniger Tradition hat die Begegnung RB Leipzig –VfL Wolfsburg zu bieten. Leipzig möchte die CL und der VfL die EL sichern. Mal sehen, wem es besser gelingt. In den bisherigen 5 Begegnungen gab es je 2 Siege und ein Unentschieden ausgeglichener kann eine Bilanz kaum sein.

Der VfB Stuttgart trifft zu Hause auf Bayer 04 Leverkusen und muss noch etwas für sein Punktekonto tun. Sonst könnte die Relegation noch gefährdet sein. Oder will man vielleicht sogar noch mehr? Dann ist es an der Zeit zu punkten.

Werder Bremen spielt gegen den FC Freiburg, den man am letzten Spieltag in Mainz arg angeschossen hat. Ob die Streich-Truppe sich nochmals so verhauen lässt? Auch wenn ich das nicht glaube, so dürfte sich Werder jedoch nicht gerade gegen Freiburg einen Ausrutscher erlauben. Zumal auch noch Europa winkt.

Hannover 96 – Borussia Mönchengladbach wird eine interessante Partie. Schon deshalb ob die Hannoveraner ihre Abschiedstournee mit einem Sieg gegen BMG etwas versüßen möchten und BMG in den letzten Spielen alles verspielt, was man sich in der Saison aufgebaut hatte. Aber der Neubeginn steht laut Manager von BMG ja bereit und wurde in dieser Woche fix. Vielleicht startet der neue Trainer dann ohne die Belastung durch Europa touren zu müssen. Wäre interessant, wie das der Manager von BMG den Fans dann verkaufen wird.

Borussia Dortmund trifft im Abendspiel des Sonnabends dann noch auf Mainz 05. Nachdem die Borussia eine Woche Wunden lecken konnte, darf man gespannt sein, wie sehr die Mannschaft noch an die Chance zur Meisterschaft glaubt.

Die Spiele am Sonntag werden mit der Partie Hoffenheim gegen Hertha eröffnet. Nachdem Hertha vier Niederlagen in Folge kassierte und man daraus, so scheint es jedenfalls, keinerlei Lehren gezogen hat, glaubt wohl niemand daran, dass die Negativserie gerade in Sinsheim beendet wird. Zumal man mit Grujic einen weiteren schmerzlichen Ausfall hat und somit fast die komplette Mittelreihe ausfällt. Auch wenn die letzten drei Begegnungen dieser Mannschaften Unentschieden geendet hatten, daran glauben am Sonntag wohl nur die ganz großen Optimisten.

Fortuna Düsseldorf empfängt dann den FC Bayern München. Und da bin ich tatsächlich gespannt, wie sich dieses Spiel entwickelt. Gelingt Fortuna ein weiterer Streich? Damit könnte sie dafür sorgen, dass das Meisterschaftsrennen weiterhin spannend bleibt. Und für Fortuna wäre ein Unentschieden oder gar ein Sieg gegen die Bayern wohl das Sahnehäubchen auf eine erstaunliche Saison.

Mit dem Spiel Eintracht Frankfurt gegen den FC Augsburg wird der 29. Spieltag abgeschlossen. Auch hier darf man gespannt sein, was der neue Trainer der Fuggerstädter bewirkt. Allerdings dürfte der Frankfurter Adler wohl kaum Federn lassen. Denn die CL hat man fest im Blick und möchte sie nicht mehr vermasseln.

Also wird auch der 29. Spieltag wieder einiges an Überraschungen parat haben. Warten wir es ab.

Wie findet ihr das?

Beim stöbern in YouTube bin ich auf folgendes Video gestoßen. Hier macht man, wie ich es immer nenne, handgemachte Musik. Ohne technischen Firlefanz.

 

Ein Biber …

… übernimmt sich wohl etwas

Biber.jpgAls wir gestern einen Spaziergang am Ufer der Spree machten, glaubten wir, unseren Augen nicht zu trauen. Ein umgestürzter Baum lag quer über den Weg, den wir vor einer Woche noch ohne dieses Hindernis gegangen waren. Das Waldstück befindet sich ca. 60 Kilometer von Berlin entfernt und in den letzten Tagen hatten wir im Berlin/Brandenburger Raum herrlichstes Frühlingswetter. Also gab es auch keinen Sturm.

Was brachte diesen kräftigen Baum also zum umfallen? Die Lösung sahen wir, als wir vor ihm standen. Ein Biber hatte ihn umgehauen. Nur dürfte er sich mit dem Transport des Baumes wohl doch etwas übernommen haben.

Mein Lieblingssong von …

… The Eagles

The Eagles wurden 1971 in Los Angeles gegründet und zählen zu den erfolgreichsten Gruppen der USA. Und nun bin ich gespannt auf euren Lieblingstitel dieser Gruppe. Also auf geht’s.

 

Ausgeschlachtet

Die Würde des Menschen ist wohl doch antastbar, zumindest, wenn es nach dem Gesundheitsminister Jens Spahn geht. Er möchte, dass jeder, der nicht zu seinen Lebzeiten einer Organspende widerspricht, nach seinem Tod ausgeschlachtet werden kann.

Der Mensch, das wandelnde Ersatzteillager. So könnte man es auch formulieren. Nun ist es nicht so, dass ich etwas gegen Organspenden habe, nur sollte sie kein Automatismus sein. Und welcher junge Mensch denkt schon an den Tod und widerspricht in jungen Jahren einer Organspende? Genau darauf hofft der Gesundheitsminister. Denn sonst würde er es bei der jetzigen Regelung des Organspendeausweises belassen.

Dass die Spendenbereitschaft in der Bundesrepublik in den letzten Jahren merklich zurückging, liegt wohl auch an den Meldungen des Missbrauches. Und wer garantiert überhaupt, dass es nach der Gesetzesänderung nicht wieder zum Missbrauch kommt?

Wenn z. B. ein Hartz IV-Empfänger auf ein Spenderherz hofft und ein Manager eines großen Konzernes ebenfalls, der Hartz IV-Empfänger schon länger darauf wartet, wer bekommt dann das Spenderherz? Die Antwort darauf könnt ihr euch selbst geben.

Der Karikaturist K. Stuttman hat dazu so seine Meinung.

stuttmann40.jpg

Ist der Rasen schön grün

Oh ja der frisch verlegte Rasen des Olympiastadions hat die Spieler von Hertha wohl so überwältigt, dass sie vollkommen vergessen hatten, weshalb sie den Rasen betreten hatten. Nein nicht zur Besichtigung, Fußball sollten sie spielen.

Immerhin hatten bei frühlingshaften Temperaturen von 20 Grad immerhin über 51.000 Zuschauer den Weg ins Olympiastadion gefunden. Nur wollten auch sie Hertha spielen und nicht den Rasen bestaunend sehen. Doch bis auf wenige Ausnahmen hat das mit dem Spielen nicht funktioniert. Hertha hat nun voll in den bekannten Rückrundenmodus geschaltet und auch gegen den Aufsteiger aus Düsseldorf völlig verdient verloren. Wer so pomadig und lustlos ans Werk geht, dem sollten eigentlich die Gehälter gekürzt werden.

Hier hilft kein neues Stadion, hier hilft nur eine andere Einstellung. Und zwar nicht nur die der Spieler, sondern auch die des Managers M. Preetz und des Trainers Pal Dardai. Es zeigt sich in den letzten Spielen ganz deutlich, die Stimmung im Verein ist, vorsichtig ausgedrückt, ratlos gepaart mit Verharmlosung und falschen Einschätzungen des Trainers. Die Mannschaft wirkt teilweise hilflos und uninspiriert. Die Aussage von Lazaro in der ARD nach dem Spiel sagte viel mehr, als er glaubte. Oder wollte er genau das?

Vier Niederlagen in Folge gab es für Hertha schon lange nicht mehr. Und die Fünfte dürfte es am kommenden Spieltag in Hoffenheim geben.

Man kann nur froh sein, dass die Mannschaften ganz unten keinen Boden gut machen. Für die Saison 2019/20 sollte sich bei Hertha jedoch einiges gründlich ändern. Denn sonst könnte die Saison 2020/21 eine Etage tiefer stattfinden. Und dann reicht tatsächlich das Mommsenstadion und ein Stadionneubau wäre endgültig hinfällig. Überhaupt sollten sich die Verantwortlichen weniger um den Neubau eines Stadions, sondern mehr um den Umbau der Mannschaft kümmern.

In meiner unmittelbaren Nähe ca. 5 Gehminuten entfernt ist ein schönes Amateurstadion. Da war heute eine tolle Stimmung. Leider hatte ich keine Zeit dort vorbeizuschauen. Denn da sieht man noch Fußball mit Herz. Im Olympiastadion nur lustloses, unmotiviertes Kicken. Auch das sagt viel über den Charakter einer Mannschaft aus.