Sendung am Rosenmontag

Tja Leute als Radiomacher *hüstel, hüstel* kommt man natürlich am Rosenmontag nicht vorbei. Deshalb habe ich eine Sendung für diesen Tag vorbereitet und diese wird von 11-13 Uhr gesendet und von 16-18 Uhr wiederholt.

Wer sich in Partystimmung bringen möchte, kann ja mal reinhören. Die Weihnachtssendung hat den 3 Hörern damals gefallen. Das war ein Scherz, ein paar mehr waren es schon. 😀

Sehenden Auges ins Chaos?

Wer die Entwicklung in der Bundesrepublik verfolgt, dem dürfte nicht entgangen sein, dass sich in der politischen Landschaft immer mehr Chaos ausbreitet.

Nach der Prozedur der Kandidatensuche der CDU fand man Annegret Kramp-Karrenbauer für geeignet diesen Posten, der auch meist mit der Kanzlerkandidatur einhergeht, zu besetzen. Wie man darauf kam, ist mir heute noch ein Rätsel und wie sich schon sehr bald zeigte, war diese Position mindestens zwei Nummern zu groß für sie. Sie hat es immerhin eingesehen und wenn auch spät, die Konsequenz daraus gezogen. Jedoch bedeutet es einen Zeitverlust von wahrscheinlich fast 2 Jahren in der sich ein Nachfolger oder eine Nachfolgerin von Bundeskanzlerin Merkel profilieren könnte.

Nun geht das Spiel also wieder von vorne los. Mal sehen, wer denn nun der oder die neue Führungskraft der CDU wird. Einer, von dem man es nicht erwartet hatte, warf als erster seinen Hut in den Ring und das Überraschungsmoment scheint ihm auch gelungen zu sein.

Die SPD wollte der CDU nicht nachstehen und deren Suche nach einer neuen Führung dauerte dann gefühlt länger und länger. Heraus kam ein Duo und man rieb sich die Augen. Kann das war sein? Die sollen die einstmals so stolze SPD führen? Ich weiß nicht wie es euch geht, mich spricht die Führungsspitze, wenn sie sich überhaupt mal zu Wort melden, nicht an. Dafür benötigte man nun Monate, um zu solch einem Ergebnis zu kommen?

Einige werden sich sagen, wenn er mit den „Volksparteien“ nicht mehr einverstanden ist, so muss er sich halt an den GRÜNEN, den LINKEN oder der FDP orientieren.

Hier stellen sich mir bei der Einmannshow FDP schon die Nackenhaare auf. C. Lindner war es doch der, der mit seiner Verweigerung mit der CDU/CSU und den GRÜNEN, nachdem man viele Balkonbilder veröffentlicht hatte, keine Regierung zu bilden für zwischenzeitliches Chaos sorgte. Er war es doch der dann lauthals verkündete, die SPD müsse sich nun ihrer politischen Verantwortung für dieses Land stellen und darf sich einer Regierungsbeteiligung nicht verweigern. Weshalb verweigerte er sich dann?

Wenn wir schon bei Chaos sind, er wusste bestimmt, dass sich der FDP-Mann in Thüringen mit seinen 5 Prozent zur Wahl zum Ministerpräsidenten stellen würde und mit den Stimmen der AfD gewählt wird. Oder glaubt jemand, dass das ein spontaner Entschluss von H. Kemmerich war, ich nicht. Wieder hat die FDP eine merkwürdige Rolle gespielt. Auch wenn C. Lindner im nach hinein gerne den Unwissenden spielen möchte und auch mit der Vertrauensfrage seine Partei disziplinierte.

Ein trauriges Bild gibt die CDU ab. Sie weiß nun überhaupt nicht mehr wie sie sich in Thüringen aus der Affäre heraus ziehen kann. Selbst eine Lösung mit C. Lieberknecht (CDU) scheiterte an der Sturheit eben ihrer Partei. Nun hat sie, wohl entnervt von der eigenen Partei, verkündet, dass sie nicht mehr zur Verfügung steht. In den Satzungen der Bundes-CDU steht eindeutig, dass man weder mit der AfD, noch mit den LINKEN zusammen arbeitet. Das wurde in Thüringen schon verworfen und hier gilt für mich das, was ich auch über die FDP oben geschrieben habe. Mag das glauben wer will, dass das nicht geplant war. Ich glaube es nicht. Um Ramelow von den LINKEN nicht zum Ministerpräsidenten zu wählen schien CDU und FDP jedes Mittel recht. Auch die Zusammenarbeit mit der AfD.

Um dem Ganzen nun noch die Krone aufzusetzen, verweigert sich die CDU Neuwahlen. Auch wenn mir im Moment nicht klar ist, wie es ohne regierenden Ministerpräsidenten gehen soll. Aber das sind Formalitäten, die man lösen könnte und einen Vorschlag gab es auch von den LINKEN, siehe oben. Dieser wurde von der CDU zurückgewiesen. Denn nach neuesten Umfragen hat die CDU in Thüringen ca. 9 Prozent verloren.

In diese Lage haben sich CDU und FDP selbst gebracht. Sie gingen einen Bund mit einer Partei ein, deren Vorsitzender zu den absoluten Hardlinern der AfD gehört.

Nun müssen CDU und FDP dafür gerade stehen und sich nicht dahinter verstecken, dass man mit der LINKEN nicht zusammenarbeitet. Was im Osten der Republik übrigens in den Städten und Kreisen schon längst geschieht. Man hängt es nur nicht an die große Glocke.

Und über eines sollte man sich gerade in der CDU im Klaren sein. Mit der Politik der letzten Monate, und nicht nur der letzten Monate aber da besonders, stärkt sie nur eine Partei, mit der sie laut Satzung nicht zusammen arbeitet. Wenn die AfD stärker und stärker wird, so hat die CDU, wie auch die FDP einen großen Anteil daran. Ob sie bereit sind, dem endlich mit verlässlicher Politik entgegenzuwirken, daran werden sie und nicht nur sie, sondern auch die SPD, GRÜNEN und LINKEN sich messen lassen müssen.

So, wie sich die Parteien und ihre Politik momentan darstellen, sehe ich jedoch eher schwarz. So gehen sie und dummerweise auch wir einem Chaos entgegen und sind dabei 70 Jahre Demokratie an die Wand zu fahren. Merken die das eigentlich nicht? Oder möchten sie es nicht merken? Wobei ich dann nicht weiß, was eigentlich schlimmer wäre.

 

Wir stellen ein

Sind Sie dynamisch und durchsetzungsstark? Haben Sie ein ausgeprägtes, ja übersteigertes Selbstbewusstsein? Können Sie gut mit Bankern und anderen Geldmenschen umgehen? Dann sind Sie bei uns richtig.

Die Bewerbenden sollten mindestens 40 Jahre alt, jedoch nicht älter als 78 Jahre sein. Sie sollten zumindest einen Schulabschluss haben und wenn möglich auch schon mal einer geregelten Arbeit nachgegangen sein. Voraussetzung ist dies jedoch nicht. Teamfähigkeit ist in dieser Position nicht erwünscht. Eine Sehschwäche des rechten Auges ist nicht hinderlich, sollte jedoch durch eine besondere Sehstärke des linken Auges ausgeglichen werden.

Sicheres Auftreten bei Festbanketts wird vorausgesetzt und Sie sollten mindestens zwei Fremdsprachen sprechen. Wobei Bayerisch nicht als Fremdsprache gilt.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann bewerben sie sich umgehend für den Posten einer/eines Vorsitzenden einer ehemals großen Volkspartei. Zögern Sie nicht. Bei mehreren Bewerbungen entscheidet das Los.

Für Freunde des Fußballs …

… und nicht nur für sie!

Gestern Abend lief eine, so finde ich, sehr interessante Sendung in der ARD. Auf sie bin ich jedoch nur durch Zufall gestoßen. In dieser Sendung wurde die Geschichte des ehemaligen Trainers Hennes Weisweiler mit einem jüdischen Trainerfreund erzählt. Und was durch diese Geschichte Borussia Mönchengladbach für die Annäherung der beiden Staaten Israel und Bundesrepublik getan hat. Die ersten Minuten der Sendung muss ich mir auch noch in der Mediathek anschauen. Denn durch den unscheinbaren Titel der Sendung „Geschichte im Ersten“ habe ich die Sendung nur durch das durchzappen entdeckt.

HIER ist der Link zur Sendung.

 

Eine kleine Fußballnachlese

Schon am Freitag wischten die Jungs von Borussia Dortmund aufkommende Trainerdiskussionen mit einem 4:0 Erfolg über Eintracht Frankfurt zumindest bis zum nächsten Ausrutscher weg. Ob Trainer Favre in Dortmund jemals wieder in Ruhe arbeiten kann? Ich glaube das eher nicht.

Weiter in Ruhe arbeiten kann, so jedenfalls die Statements der Offiziellen von Werder Bremen, Trainer Kohfeldt. Auch wenn man in Leipzig verlieren kann und die Niederlage niemanden ernsthaft überraschen durfte, so wird die Situation für die Bremer immer prekärer.

1899 Hoffenheim hat in dieser Saison offensichtlich einen ausgewachsenen Heimkomplex. Wie viele Spiele hat man nun im heimischen Stadion vergeigt? Es dürften jedenfalls einige zu viel sein, um auf die internationalen Plätze zu schielen. Am Sonnabend verlor man gegen die Wölfe mit 2:3. So konnte der VfL Wolfsburg bis auf 2 Punkte an Hoffenheim heranrücken.

Augsburg und Freiburg teilten sich die Punkte und trennten sich 1:1. Trainer Streich war nach dem Spiel zufrieden mit der Leistung seiner Jungs und das ist doch auch schon was.

An der Alten Försterei verlor Union einigermaßen unverdient gegen Bayer 04 Leverkusen. Einen Punkt hätte Union verdient gehabt. Doch darum geht es im Fußball nicht. Kurz vor Toresschluss gelang Bayer noch ein Treffer zum insgesamt glücklichen 2:3 Erfolg.

Im Spiel 1 nach, na, nach dem halt, konnte Hertha 3 Punkte in Paderborn holen. Und das war wohl auch schon das Beste, was man darüber schreiben kann. Trainer Nouri hatte dann doch einige Überraschungen in der Aufstellung parat. Besonders überrascht war ich, dass Matheus Cunha nach nur 2 Trainingseinheiten in der Startelf stand. Sein Debüt war dann jedoch vielversprechend. Jedoch muss er sein Temperament noch etwas in den Griff bekommen. Schiedsrichterin Steinhaus drückte wohl schon ein Auge zu, um ihn nicht nach seinem Protest zur Nichtelfmeterentscheidung gelb zeigte. Überhaupt scheint sie die gute Fee für Hertha zu werden. Ich glaube, Hertha hat noch kein Spiel verloren, das sie gepfiffen hat. Kann man sie vielleicht für das Heimspiel gegen Werder nominieren? 😀

1:4 war dann doch eine deutliche Heimniederlage von Fortuna Düsseldorf gegen Borussia Mönchengladbach. BMG bleibt damit auch weiterhin im Meisterschaftsrennen. Sie haben noch das Nachholspiel gegen Köln und sind mit einem eventuellen Erfolg an Leipzig dran.

Kurzarbeit, so heißt das neue Spielkonzept der Bayern. In Köln reichten ihnen 15 Minuten um für klare Verhältnisse zu sorgen und allen, darunter auch ich, die auf eine Überraschung hofften, zu zeigen, ihr hofft vergeblich. Den Kölnern wurde mit einer 1:4 Heimniederlage die Karnevalsstimmung jedenfalls mächtig verhagelt. Na darauf ein dreifach Kölle Alaaf.

Der FSV Mainz 05 und Schalke 04 trennten sich dann am späten Sonntagnachmittag mit 0:0. Ein Ergebnis das besonders Schalke nicht zufriedenstellen wird. So richtig kommt die Mannschaft nach der Winterpause nicht in Fahrt.

Der 22. Spieltag brachte weniger Veränderungen in der Tabelle, als ich dachte. Mal sehen, was uns der 23. Spieltag bringen wird.

Vor dem 22. Spieltag

Das könnte ein ganz spannender Spieltag, mit einigen Überraschungen, werden. Aber der Reihe nach. Heute Abend empfängt Borussia Dortmund die Eintracht aus Frankfurt. Und da möchte ich mich mit einer Prognose dann doch eher zurückhalten. Eines jedoch scheint sicher, sollte Eintracht Frankfurt, die hervorragend in die Rückrunde gestartet sind, auch beim BVB punkten oder sogar gewinnen, könnte es um Trainer Favre sehr einsam werden.

In Leipzig treffen der RB Leipzig und Werder Bremen aufeinander. Eigentlich eine klare Angelegenheit möchte man meinen. Jedoch zeigte RB in den letzten Spielen doch einige Schwächen und Werder hat nichts zu verlieren. Sie können nur gewinnen und vielleicht kann die Mannschaft deshalb befreiter aufspielen. Denn jeder glaubt an einen klaren Erfolg von RB. Doch das glaubte man auch im Pokalspiel der Werderaner gegen den BVB und wie das ausging wissen wir.

1899 Hoffenheim gegen den VfL Wolfsburg finde ich auch eine interessante Partie. Hoffenheim schielt doch etwas nach den europäischen Plätzen und der VfL muss sehen, dass er den Anschluss nicht verliert. Denn auch wenn es momentan nach einem komfortablen Vorsprung aussieht, die gefährlichen Plätze sind noch in Reichweite.

Noch näher an den gefährlichen Plätzen befindet sich der FC Augsburg, der den SC Freiburg erwartet. Können die Jungs von Trainer Streich einen neuerlichen Streich landen? Für die Fuggerstädter wäre es ein neuer Rückschlag.

In der Alten Försterei stellt sich Bayer 04 Leverkusen vor. Union Berlin hat nach seinem unerwarteten Auswärtssieg in Bremen Rückenwind. Doch die Bayer-Elf fühlt sich in fremden Stadien sehr wohl. Und die Alte Försterei kennt man noch nicht. Oder gab es schon mal ein Pokalspiel zwischen beiden Mannschaften hier? Ich glaube nicht. Hoffentlich lenkt der Fahrer des Mannschaftsbusses den Bus nicht in alter Gewohnheit zum Olympiastadion. 😀

Der SC Paderborn empfängt Hertha BSC zum ersten Spiel nach dem, na, nach dem halt. Trainer Nouri ist nun der Alleinverantwortliche und man darf gespannt sein, ob er die Hasenfußtaktik seines ehemaligen Chefs beibehält. Diese dürfte gegen die schnellen Paderborner dann jedoch genau die falsche sein. Gespannt bin ich, wie er die Mannschaft aufstellen wird. Ob er die Lieblinge des ehemaligen, die bisher wenig Leistung zeigten, aus der Mannschaft wirft, oder erst einmal nicht zu viel ändern möchte. Einer von den Neueinkäufen des ehemaligen spielte bisher immer und zeigte fast noch weniger Leistung als der Rest der Mannschaft. Santiago Ascacíbar ist bisher keine Verstärkung. Und in dieser Woche kam nun Matheus Cunha aus Brasilien zurück. Hoffentlich fügt er sich besser ein. Aber gegen den SC Paderborn wird er wohl noch nicht auflaufen.

Am Sonnabendabend treffen dann in Düsseldorf Fortuna Düsseldorf und Borussia Mönchengladbach aufeinander. Wie wird BMG die durch Sabine verordnete Zwangspause geschmeckt haben? Das wird man sehen. Und Fortuna Düsseldorf könnte ein unangenehmer Gegner für die Borussia werden. Punkten muss BMG allemal wenn sie, und wenn es im Moment auch eher optisch wäre, den Anschluss zur Spitze nicht verlieren möchten.

Der FC Köln empfängt Bayern München und auch die Geißbockelf hatte letzte Woche spielfrei. Das wird auch ihnen nicht sonderlich gefallen haben. Waren sie doch gut drin im Spielgeschehen. Was darf man vom FC erwarten gegen die, wie es scheint, übermächtigen Bayern? Können sie dafür sorgen, dass die Liga spannend bleibt? Mit einem Sieg gegen die Bayern wären sie schon fast im Mittelfeld. Aber das wäre dann schon eine große Überraschung. Und unterschätzen werden die Bayern den FC nicht.

Mainz 05 empfängt Schalke 04. Während Mainz mit einem Sieg aus Berlin etwas bessere Laune hat, ist die Laune bei Schalke etwas angeknackst und der Trainer wird auch dünnhäutiger. Es fühlt sich bei Schalke alles nicht mehr ganz so locker an, wie in der Vorrunde. Ob es einen Tedesco-Effekt geben könnte auf Schalke? Ihr erinnert euch an ihn? Er war auch der Heilsbringer und wurde dann weggejagt. Soweit ist D. Wagner noch lange nicht, jedoch fing es bei Tedesco auch eher unmerklich an. Auf jeden Fall ist auch das ein spannendes Spiel.

An diesem Spieltag könnte es in der Tabelle mal wieder kräftige Verschiebungen geben. Aber dadurch wird es nicht langweilig und es bleibt oben wie unten hoffentlich spannend.

Aufgeschnappt


„Wenn gewählte Abgeordnete heute die Parlamente in denen sie sitzen, vorführen und lächerlich machen, dann ist das der Versuch, Demokratie von innen zu zerstören.“

Bundespräsident Frank Walter Steinmeier anlässlich des 75. Gedenktages der Zerstörung Dresdens.