Aufgelesen


„Auch, wenn ich Unioner bin. Für mich ist Hertha ein geiler Verein, der überragende Nachwuchsarbeit macht.“

Steffen Baumgart Trainer des FC Köln

Na wahrscheinlich ist er eher im Herzen Unioner. 😀 😀

Dolly Parton auf neuen Wegen?

Im November veröffentlicht die Country-Legende Dolly Parton mit „Rockstar“ ein Rock-Album. In diesem haben u. a. so bekannte Künstler wie Sting, Paul McCartney, Elton John, Kid Rock und Ringo Starr mitgewirkt oder wirken noch mit.

Heute wurde der erste Song aus dem Album, das ca. 20 Titel umfassen soll, veröffentlicht.

Im letzten Jahr gab es das Duett eines alten Songs der Bee Gees mit Barry Gibb.

Geltungssucht, Naivität oder einfach Blödheit?

Wie soll man es einschätzen, dass mutmaßlich ein Polizeibeamter einem Journalisten den Besuch von Wolodymyr Selenskyj, ausplauderte?

In jedem Land, das der ukrainische Präsident besuchte, funktionierte die Geheimhaltung. Nur hier nicht. Fraglich ist natürlich auch, ob die BZ, ein Berliner Boulevard-Blatt, diese Meldung öffentlich machen musste. Natürlich ist das eine Schlagzeile, die sich jeder Journalist wünscht. Doch dem steht hier die Sicherheit, ja vielleicht die Lebensgefahr für den Präsidenten dagegen.

Er wurde vom Bundeskanzler und dem Bundespräsidenten eingeladen. Somit ist Deutschland für die Sicherheit des Gastes verantwortlich. Das jedoch scheint einigen geltungssüchtigen Dummköpfen nicht klar zu sein.

Der diplomatische Schaden ist groß. Der Polizeibeamte, falls dort tatsächlich die undichte Stelle war, sollte mal über seinen Beruf nachdenken. Die Leitung der BZ mal ob esmanchmal tatsächlich nicht besser wäre, auf eine Schlagzeile zu verzichten. Nur, da erwarte ich dann wohl doch zu viel.

Hertha im gesicherten Mittelfeld

Es ist schon erstaunlich, was alles erfragt wird. Bei der Umfrage nach dem besten Maskottchen der Vereine gab es folgende Platzierungen der Spitzengruppe:

1. Eintracht Frankfurt – Attila 4,96

2. 1. FC Köln – Hennes IX. 4,953

3. 1. FC Union Berlin – Ritter Keule 4,894

4. FC Schalke 04 – Erwin 4,74

5. Hertha BSC – Herthinho 4,71

6. Borussia Mönchengladbach – Jünter 4,68

Bei der Vereinshymne sieht es so aus:

1. 1. FC Köln – „Mer stonn zo dir, FC Kölle“ 4,98

2. VfL Bochum – „Bochum“  auch Platz 2 1. FC Union – „Eisern Union“ jeweils 4,96

4. Eintracht Frankfurt – „Im Herzen von Europa“ 4,95

5. FC Schalke 04 – „Blau und Weiß, wie lieb ich dich“ 4,93

6. Hertha BSC – „Nur nach Hause“ 4,89

Mir wäre es wesentlich lieber, würde Hertha in der Ligatabelle auf Platz 5 oder 6 stehen.

Überraschungen in der Pop-Szene

Die amerikanische Rock-Röhre Anastacia, ich mag ihre Stimme, hat den Song „Tage wie diese“ von den Toten Hosen gecovert. Dabei wurde bekannt, dass sie im Herbst eine CD mit gecoverten Songs von deutschen Bands auf den Markt bringen wird. Darauf darf man dann gespannt sein.

Wer beim Konzert vom Boss, Bruce Springsteen, in Barcelona war, der dürfte über eine der Backgroundsängerinnen überrascht gewesen sein oder dachte sich vielleicht, sie sieht der ehemaligen First-Lady der USA, Michelle Obama aber sehr ähnlich. Nein es war Michelle Obama die mit dem Boss auf der Bühne stand und sichtlich Spaß hatte.

Bleibt Berlin doch Berlin?

Seit einer Woche nun treiben Klimakleber ihr Unwesen in Berlin. Seit einer Woche werden täglich tausende Menschen von ihnen in Geiselhaft genommen. Können Pflegedienste, LKW-Fahrer, Feuerwehr, BVG und, und, und, nicht ungestört ihren Berufen nachgehen. Seit einer Woche sind täglich mindestens 500 Polizistinnen und Polizisten damit beschäftigt die Blockaden zu entfernen und festgeklebte Klima-Chaoten vom Asphalt zu lösen. Gehört es eigentlich zu den Aufgaben von Polizistinnen und Polizisten, diese Typen vom Asphalt zu lösen? Wäre es nicht sinnvoller hier Fachkräfte anzufordern, und die Typen kostenpflichtig vom Asphalt zu lösen?

Ich finde es einen unmöglichen Zustand, dass Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte vor diesen Typen herumkrabbeln müssen um sie vom Asphalt zu lösen. Angeblich möchten die Klimatypen auf den Klimawandel hinweisen, die Bundesregierung zum Handeln zwingen. Widersprechen sich in ihren Aussagen jedoch sehr deutlich. Manchmal hat das schon fast einen sektenartigen Charakter.

Ich kenne niemanden, der sich keine Sorgen um den Klimawandel macht. Ich kenne jedoch auch niemanden, der die Aktionen dieser Typen gut heißt. Ja selbst die Fraktionsvorsitzende der Grünen B. Jarasch, im Abgeordnetenhaus findet sie nicht gut. Als sie diese Aussage machte, hatte sie jedoch noch Hoffnung auf eine Koalition mit der CDU.

Es ist nicht bewiesen, aber auch der Volksentscheid darüber, dass Berlin bis zum Jahr 2030 Klimaneutral sein muss, könnte durch diese Klimatypen gescheitert sein. Denn vielen Berlinerinnen und Berlinern gingen sie schon damals mächtig auf die Nerven.

Es kam bisher zum Glück zu keinen größeren Zusammenstößen mit den durch die Blockaden gestörten Autofahrenden. Doch die Stimmung wird von Tag zu Tag aggressiver.

Und den Klimatypen sei gesagt, wer etwas erreichen möchte, der sollte versuchen, möglichst viele Menschen von seinen Ideen zu überzeugen. Mit solchen Aktionen funktioniert es jedoch nicht. Doch das ist wohl auch nicht das Ziel derer, für die die Klimakleber nur nützliche Idioten sind.

‚###################################

Dass man den Regierenden Bürgermeister nicht im ersten Wahlgang wählen würde, hatte ich ja schon in einem andern Kommentar anklingen lassen. So holprig wie gestern hatte ich es jedoch nicht erwartet. Auch im zweiten Wahlgang wurde K. Wegner nicht gewählt. Es fehlte eine Stimme. Im dritten Wahlgang reichte dann die einfache Mehrheit. Und siehe da er bekam 86 Stimmen.

Und dann streute die AFD Gerüchte, dass der Regierende Bürgermeister eventuell auch mit Stimmen der AFD im dritten Wahlgang gewählt wurde. Blöd nur, dass die 86 Stimmen, die er im dritten Wahlgang bekam, genau die Stimmen sind, die CDU und SPD im Abgeordnetenhaus haben. Also müsste die AFD in der geheimen Abstimmung genau gewusst haben, wie viele Stimmen man von der Partei benötigt, um auf 86 Stimmen zu kommen. Etwas sehr durchsichtig dieses Manöver, selbst für AFD Verhältnisse.

Aufgelesen


„Wenn ich ganz ehrlich sein soll, was für ein Unfall, dass diese Frau Außenministerin geworden ist. Die hätte unter normalen Umständen im Auswärtigen Amt nicht mal ein Praktikum gekriegt“

Der Philosoph Richard David Precht über die Außenministerin Annalena Baerbock. Gelesen bei Stern-online.

Meinte er das als Satire oder fehlt ihm neuerdings die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit? Wie auch immer sollte man sich so einen Spruch verkneifen, finde ich jedenfalls. Egal wie man über die Außenministerin denken mag.

Die SPD-Mitglieder in Berlin haben abgestimmt

Ein klarer oder deutlicher Sieg, sagte die noch Regierende Bürgermeisterin von Berlin F. Giffey, als das Ergebnis der Umfrage unter den SPD-Mitgliedern bekannt war. 54 Prozent sprachen sich für eine Koalition mit der CDU aus. 45 Prozent sind dagegen. Also die Mehrheit der Mitglieder sagte ja, jedoch sind 45 Prozent, immerhin dagegen, und das ist schon eine Ansage an die Parteivorsitzenden F. Giffey und R. Saleh. Heute Nachmittag muss nun noch die CDU dem Koalitionsvertrag zustimmen. Das gilt jedoch als reine Formsache.

Am Donnerstag wird dann wahrscheinlich nicht im ersten Wahlgang, da bin ich mir ziemlich sicher, K. Wegner zum Regierenden Bürgermeister gewählt und die übrigen Senatsmitglieder werden ernannt.

Die alten Senatsmitglieder bekommen ihre Entlassungspapiere und für B. Jarasch (GRÜNE) endet endgültig der Traum von der Regierenden Bürgermeisterin oder einer Koalition mit der CDU für mindestens 3 ½ Jahre. Und darüber bin ich sehr froh. Nichts wäre schädlicher für Berlin, als eine Regierende Bürgermeisterin B. Jarasch.

Gespannt bin ich, wie die Koalition von CDU/SPD die vielen Probleme der Stadt, die sich in 3 ½ Jahren mit Sicherheit nicht alle lösen lassen, angeht.

Er ist wieder da

Er ist wieder da, war ein Lied, ich glaube aus den 1960er Jahren. Er ist wieder da, das singt man nun zwar nicht bei Hertha, aber Pal Dardai ist nun zum dritten Mal Trainer von Hertha und soll 1 ½ Minuten vor dem Abstieg die Mannschaft zum dritten Mal davor bewahren.

Nachdem man schon fast in Nibelungentreue an Trainer S. Schwarz festgehalten hatte und es fast den Anschein hatte, als würde man mit ihm auch in die Zweite Liga gehen, wurde er nach der deftigen Niederlage gegen Schalke dann doch entlassen. Und nicht wenige in Berlin fragen sich, warum man sich nicht lieber in der 2. Liga neu aufstellt und den ganzen Mist der letzten 4 Jahre aus der Geschäftsstelle fegt. Aber so ein Abstieg ist ja nicht nur ein Abstieg der Mannschaft, da hängen auch Arbeitsplätze dran und finanziell ist es ein herber Einschnitt. Und wer innerhalb kürzester Zeit 374 Millionen praktisch verbrennt, der sollte auf jeden Cent schauen, den er einnehmen kann. Gut aber das sind Interna, die niemanden interessieren.

Pal Dardai wird nun versuchen die Mannschaft in den restlichen 6 Spielen so hinzubekommen, dass wenigstens der Relegationsplatz erreicht wird. Schon die nächsten 2 Spiele, morgen gegen Bremen im Olympiastadion und gegen die Bayern in München, werden ein Gratmesser sein. Wobei so mancher jetzt denkt Bremen? Wer glaubt, Bremen liefert brav 3 Punkte hier ab, sollte sich mal die Statistik anschauen. Pal muss die Abwehr stabilisieren und ich bin gespannt, was er dort ändert.

Morgen beginnt für P. Dardai die Mission Klassenerhalt und ich bin gespannt, ob er es schafft die Mannschaft dafür zu stabilisieren. Es soll, so hört man, einen großen Andrang an den Vorverkaufsstellen geben und einige erwarten ein fast ausverkauftes Olympiastadion. Sollte das tatsächlich eintreten oder das Stadion gänzlich ausverkauft sein, so hätte Hertha mit einem Heimspiel Gehalt und Prämie für Pal schon wieder eingenommen.

Ich wünsche ihm und der Mannschaft für das schwere Spiel morgen viel Glück.

Mit 66 Jahren …

Gestern feierte Fatou im Berliner Zoo ihren 66. Geburtstag und wurde natürlich reichlich beschenkt. Zuerst soll sie sich den Erdbeeren gewidmet haben. Die mag sie wohl besonders. Jedoch bekommt sie diese, weil wohl nicht so gesund für sie, nicht so oft.

Aber an solch einem Ehrentag muss es dann schon mal eine Ausnahme geben dürfen. Fatou soll die älteste Gorilladame der Welt sein. Mögen der alten Dame noch ein paar Jahre vergönnt sein.