Advent, Advent

Nun hat sie also offiziell begonnen die Vorweihnachtszeit. In den Einkaufstempeln tobt sie zwar schon seit September, doch das muss man ja nicht mitmachen.

So werden wir nun wieder, beim Einkauf oder aus dem Radio, mit Weihnachtsliedern berieselt werden. Was mich dabei stört, es werden kaum noch deutsche Weihnachtslieder gespielt. Nein ich habe nichts gegen Weihnachtslieder in englischer Sprache, da gibt es auch sehr schöne. Na ja ausgenommen mal „Last Christmas“, nein ich finde das Lied gar nicht schlecht, jedoch ich kann es einfach nicht mehr hören. Und es ist außerdem auch kein Weihnachtslied.

Also habe ich mich in diesem Jahr mal dazu entschlossen an den 4 Adventssonntagen ein deutsches Weihnachtslied hier reinzustellen.

Und damit wünsche ich allen einen schönen 1. Advent.

 

Ja laufen sie denn?

In der Woche gab es gute Kunde vom Hertha-Schatzmeister. Der Jahresumsatz von Hertha BSC stieg auf 156 Millionen und es bleibt erstmals seit Jahren ein Gewinn übrig. Dieser beträgt ca. 4,3 Millionen. Nun bei solch einem Umsatz nur einen Gewinn von 4,3 Millionen zu erwirtschaften, sehe ich eher kritisch. Aber das liegt natürlich im Auge des Betrachters.

Heute nun tritt Hertha in Hannover an und wie man hört, erstmals in dieser Saison mit zwei Sturmspitzen. Ibisevic und Selke sollen Hertha nach nunmehr sechs sieglosen Spielen endlich mal wieder zu 3 Punkten schießen. Aber auch Hannover war für die Hertha schon immer ein sehr undankbares Pflaster. Mal sehen, ob es heute besser läuft. Es wäre der Mannschaft, die die Saison so gut begann zu wünschen.

Gestern spielten bereits Fortuna Düsseldorf gegen Mainz 05. Als ich den Post verfasste, war das Spiel jedoch noch nicht einmal angepfiffen.

Alle Augen jedoch richten sich in das Bremer Weserstadion. Dort gastiert der FC Bayern München und die Fußballnation ist gespannt, ob Werder die Bayern noch tiefer in die schlechte Laune schießen kann. Wen würden die Bayernbosse bei einer erneuten Niederlage oder gar bei einem Unentschieden von der Promitribüne verjagen? Dürften Reporter überhaupt berichten, dass die großen Bayern wieder nicht gewannen? Na gut so weit ist es noch nicht.

Ansonsten hat der 13. Spieltag noch einige interessante Begegnungen parat. Hoffenheim – Schalke, Leipzig – Mönchengladbach, Frankfurt – Wolfsburg finde ich z. B. spannende Partien. Stuttgart – Augsburg und Nürnberg – Leverkusen sind Begegnungen um das Tabellenende und man wird sehen, ob Stuttgart auch noch gewinnen kann. Dortmund – Freiburg? Eine glatte 1? Na ja irgendwann erwischt es auch Dortmund einmal. Nur ob es gerade gegen die Breisgauer geschieht?

Am späten Montagabend sind wir dann wieder viel schlauer und haben es eigentlich schon vorher gewusst, wie es laufen wird.

In diesem Sinne, schönes Spiel, schönen 1. Advent und ein schönes Wochenende.

Moment mal: Vorzeichen zum G20-Gipfel!

Ob der Zwischenfall zwischen der russischen und ukrainischen Marine nun absichtlich provoziert war oder nicht, vermag man objektiv wohl nicht zu beurteilen.

Jedoch ist die Reaktion des amerikanischen Präsidenten wieder mal völlig unverständlich. Statt mit dem russischen Präsidenten am Rande des G20-Gipfels in Buenos Aires zu sprechen, sagte er das geplante Gespräch ab.

 

Die Bundeskanzlerin scheint nun auch in den Strudel der Pleiten, Pech und Pannen der Bundesluftwaffe zu geraten. So musste ihr Flug, der sie von Berlin zum Gipfel bringen sollte, abgebrochen werden, weil der Airbus „Konrad Adenauer“ über den Niederlanden schlapp machte. Die Crew musste nach Köln zurückfliegen. Ein Rückflug nach Berlin erschien zu weit. Bleibt zu hoffen, dass man irgendwo noch eine flugfähige Maschine findet. Ansonsten kann man ja eine Maschine einer vertrauenswürdigen Airline chartern. Da es schon Probleme gab, als der Bundespräsident mit dieser Maschine auf Tour war, ist es besonders peinlich für die Luftwaffe, finde ich, dass man noch nicht einmal in der Lage scheint, die Regierungsflugzeuge flugtauglich zu halten. Übrigens möchte die Kanzlerin mit Putin sprechen. Ein Schelm, der böses dabei denkt.

Dement, Altersstarrsinn oder sonstige Verwirrungen?

Ja wie denn nun Herr Seehofer? Gehört der Islam nun zu Deutschland oder gehört er nicht zu Deutschland oder wie jetzt?

Noch vor wenigen Monaten gehörte laut „unseres“ Bundesinnenheimatministers der Islam nicht zu Deutschland. Damit hoffte er, der AfD in Bayern einige Stimmen abluchsen zu können. Nun ist Herr Seehofer ja für seine extreme Vergesslichkeit bekannt. Meist weiß er am Nachmittag ja schon nicht mehr, welche Meinung er am Morgen hatte.

Wie soll er sich dann noch an das erinnern, was er vor Monaten von sich gab. Das kann man jetzt nun wirklich nicht verlangen.

Und solche Menschen machen in diesem Land Politik, es ist einfach schlimm und das hat das Land nicht verdient.

Moment mal: Abschiebung nach Punktsystem?

Heute beginnt die Tagung der Innenministerkonferenz und dazu hat sich der Präsident des Bundeskriminalamtes H. Münch etwas ausgedacht. Er möchte ein Punktesystem für straffällige Zuwanderer einführen. Also ähnlich der Verkehrssünderdatei in Flensburg.

So soll es möglich sein, Intensivtäter schneller abzuschieben. Hat ein Straftäter 60 Punkte erreicht, ist Schluss mit lustig und er soll abgeschoben werden. Für Diebstahl soll es z. B. einen Punkt geben, Zehn Punkte gibt es, wenn ein Straftäter für ein Jahr hinter Gitter muss und bei Mord gibt es 70 Punkte. Also 10 über Maximum???

Dass man Intensivtäter schneller abschieben sollte, da gibt es sicherlich kaum zwei Meinungen. Nur wozu braucht es hierfür solch ein Punktesystem? Fraglich ist doch eher, weshalb Straftäter, die im hohen zweistelligen Bereich straffällig wurden, bisher kaum abgeschoben werden? Und diese Frage kann man sich auch gleich selbst beantworten. Weil oftmals das Herkunftsland nicht zweifelsfrei ermittelt werden kann, weil der Straftäter aus einem Land kommt, in das die Bundesrepublik momentan aus Sicherheitsgründen nicht abschiebt oder dem Täter im Herkunftsland Folter oder die Todesstrafe drohen.

Also frage ich mich, was soll sich denn durch dieses Punktesystem daran ändern? Nichts wird sich daran ändern. Wie wäre es, wenn man Intensivtäter einfach früher dingfest macht? Das wäre doch schon mal ein Anfang, oder?

Moment mal: First of May?

Nein ich meine nicht den Titel der Bee Gees, sondern die britische Premierministerin Theresa May. Nachdem vorgestern in Brüssel die Verabschiedung Großbritanniens aus der EU ganz schnell über die Bühne ging, muss sie nun im eigenen Land dafür sorgen, dass man den Vertrag für den Brexit annimmt.

Und das könnte weitaus schwieriger werden als vorgestern mit den 27 Staats- und Regierungschefs der verbliebenen EU-Staaten. Zwar kam in Brüssel keine Freude über die schnelle Entscheidung auf und bei einigen hatte man auch den Eindruck, dass sie es ehrlich bedauerten, dass Großbritannien die EU verlässt, jedoch billigte man das Vertragsabkommen.

Hier soll nach den Äußerungen des Präsidenten der Europäischen Kommission Jean-Claude Juncker nicht mehr nachverhandelt werden können. Das scheint ein eindeutiges Signal nach London zu sein. Nach dem Motto solltet ihr in London meinen nachverhandeln zu können und somit den Vertrag ablehnen, so täuscht ihr euch. Jedoch glaube ich hier eher an eine beruhigende Aussage gegenüber den anderen EU-Partnern. Denn sollte London das Vertragswerk ablehnen, so würde man, so glaube ich, einen chaotischen Brexit, mit unabsehbaren Folgen, wohl kaum riskieren.

Nun die nächsten Wochen werden zeigen wie es sich weiter entwickelt. Der Austritt Großbritanniens jedenfalls ist ein großer Verlust für die EU und zeigt, dass man in Brüssel mit der Regulierung und Bevormundung überzogen hat. Nicht nur in Großbritannien murrt man über die ständige Bevormundung aus Brüssel. Das Murren in anderen EU-Staaten wird merklich lauter und sollte endlich ernst genommen werden. Denn die Populisten sind weiter auf dem Vormarsch in der EU und die sogenannten etablierten Parteien haben ihnen kaum etwas entgegenzusetzen. Ja schlimmer, man traut ihnen oftmals nicht mehr.

Noch hat die EU mit Frankreich und Deutschland eine starke Achse, doch wie lange noch? Sollte Macron in Frankreich scheitern, steht Le Pen bereit. Und in Deutschland ist die politische Lage mittlerweile auch alles andere als stabil zu bezeichnen.

Nationalisten wie in Polen, Tschechien und Ungarn, Populisten wie in Italien sind eine zunehmende Gefahr für die EU geworden. Doch ihr erstarken hat einen Grund, darüber sollte man in Brüssel auch einmal nachdenken, finde ich.

Da war was los

Der 12. Spieltag verlief dann doch etwas spektakulärer, als ich glaubte. Nachdem Hertha BSC nach 9 Minuten 0:2 gegen Hoffenheim hinten lag, konnte einem schon etwas bange werden. Doch die Mannschaft kämpfte sich ins Spiel zurück. Doch nach dem Spielverlauf muss man den Punkt als Punktgewinn sehen und ich war ohnehin mit einem Unentschieden schon im Vorfeld einverstanden.

In München sah es nach einem Sieg der Bayern aus und jeder hätte diesen als normal abgehakt. Jedoch kam es anders, als man vorher erwarten durfte. Düsseldorf glich praktisch mit dem Schlusspfiff aus und sorgte somit für üble Laune bei den Bayernoberen. Die Ankündigungen von U. Hoeneß nach dem Spiel lassen erahnen wie es in den nächsten Tagen an der Säbener Straße zugehen wird. 9 Punkte Rückstand auf den BVB, da ist man ungehalten in der Führungsetage des FC Bayern.

Was den Bayern missfällt, dürfte dem Rest der Liga gefallen. Es ist spannender als in den letzten 3-4 Spielzeiten und Bayern nicht mehr die Übermannschaft. Diese Rolle scheint im Moment der BVB einnehmen zu wollen, der in Mainz doch mit etwas Mühe mit 1:2 die Oberhand behielt.

In Augsburg zeigte die Eintracht aus Frankfurt, wie gut sie doch den Abgang ihres Trainers Kovac verkraftet hat und gewann nahezu mühelos mit 1:3. Auch die Wolfsburger dürfen mal wieder jubeln. Mit dem knappsten aller Ergebnisse behielten sie gegen die Bullen aus Leipzig die Oberhand. Auch das Duell der Altmeister sollte ein torreiches werden. Schalke gewann mit 5:2 gegen den Club aus Nürnberg. Und schon am Freitagabend gewann Bayer Leverkusen mit 2:0 gegen den VfB Stuttgart und sorgte so zumindest für eine Woche für etwas Ruhe.

Es wird wieder gespielt

Der 12. Spieltag der Fußball-Bundesliga wird an diesem Wochenende ausgetragen. Beginnend mit der Partie Bayer 04 Leverkusen : VfB Stuttgart gestern.

Wenn ich mir den Spieltag so anschaue, eine echte Knallerbegegnung ist nicht dabei, was nicht heißt, dass es nicht spannende Spiele geben könnte.

Wird Hertha nach 5 Spielen ohne Sieg und 2 Niederlagen in Folge mal endlich wieder ein Sieg gelingen? Gegen Hoffenheim scheint das nicht einfach. Die Mannschaft hat im Moment das, was man einen Lauf nennt. Und Herthas Abwehr ist noch immer stark dezimiert. Erfreulich aus Sicht von Hertha BSC ist, dass Marko Grujic wieder zur Verfügung steht. Ob er jedoch schon ein Spiel durchsteht, ist eher zu bezweifeln und es wäre auch nicht klug ihm das anzutun. Wie wertvoll er für Hertha ist, hatte er vor seiner Verletzung bewiesen. Seit seinem Ausfall, nach dem Foul des Mönchengladbachers Herrmann, tat Hertha sich wesentlich schwerer.

Nur Schade, dass sein Gastspiel wohl auch mit dem Ende der Saison hier endet. Der FC Liverpool wird ihn wohl kaum abgeben und wenn ja, eine Summe abrufen, die Hertha nicht aufbringen kann. So kann man sich nur diese Saison an ihm erfreuen und realistisch sein. Ein Unentschieden wäre für mich schon ein kleiner Erfolg, da die Mannschaft in den letzten Spielen etwas den Faden verloren hat.

München-Düsseldorf, Mainz-Dortmund scheinen auf dem Papier klare Spiele zu sein. Beim Duell der Altmeister Schalke-Nürnberg muss Schalke wohl liefern, sonst könnte es unruhig werden. Augsburg-Frankfurt ist eine interessante Partie, schon wegen der derzeitigen Verfassung der Eintracht, wie auch Freiburg-Bremen, da sehe ich die Breisgauer etwas favorisiert. Wolfsburg- Leipzig ist eine Partie, die man schlecht einschätzen kann, ich tippe jedoch auf einen Sieg der Wolfsburger. Die müssen auch was tun. Und Mönchengladbach-Hannover, da sollten die Punkte bei der Heimmannschaft bleiben.

Kondom-Plagiate?

In China hat die Polizei rund 500.000 Schachteln mit gefälschten Kondomen sichergestellt. Eine Fälscherbande soll sie unter anderem unter den bekannten Markennamen Durex und Okamoto nachgemacht haben.

Die Kondome wurden an Automatenketten, Supermärkte und Hotels verkauft. Die Polizei beschrieb die Qualität der Kondome als „sehr einfach und grob“. Bleibt die Frage, was heißt einfach und grob? Und wurden die Dinger von der Polizei auf ihre Zuverlässigkeit überprüft?