Elli Bananenflanke meint …

… wenn der Cando zweimal bellt,

dann wird sein Herrchen Jupp als Trainer von Bayern München eingestellt. Bevor nun die Frage kommt, wer Cando ist, er ist ein 12-jähriger Schäferhund und sein Herrchen ist  Jupp Heynckes.

Und laut Heynckes hat Cando, als er sich mit seiner Frau und Tochter über das Angebot der Bayern unterhalten hatte, zweimal gebellt und sein Einverständnis gegeben. Wobei der Vorstandsvorsitzende des FC Bayern Rummenigge noch ergänzte, dass es im Hause Heynckes auch noch eine Katze gibt. Und wer es schafft, dass sich Hund und Katze vertragen, der schafft es auch aus der Mannschaft des FC Bayern wieder ein Team zu formen.

Das scheinen ja völlig neue Einstellungskriterien bei Bayern München zu sein. 😀

Moment mal: Zieht dem Bayern die Lederhosen aus

Die Obergrenze ist unabdingbar und nicht verhandelbar, ja sie ist die absolute Schmerzuntergrenze der CSU und die Schmerzobergrenze der Bundeskanzlerin. Der bayerische Ministerpräsident wollte die Bundesregierung, in der seine Partei auch vertreten ist, noch vor 1 Jahr vor den Kadi in Karlsruhe zerren. Und nun?

Gestern hat man sich nun mit süßsaurem Gesicht geeinigt. Hat man sich geeinigt? Nein man gab der Geschichte einen anderen Inhalt und hat diesen mit blumigen Worten, so die Kanzlerin, und mit versteinerter Miene, so der bayerische Ministerpräsident, vorgetragen. Dafür brauchte man nun Wochen um auf solch eine Luftnummer zu kommen, eben wieder typisch wischiwaschi CDU/CSU. Wir sagen nichts, aber das sehr deutlich. Das war nun der Anfang der sogenannten Schwesterparteien um sich auf die Koalitionsverhandlungen mit den GRÜNEN und der FDP vorzubereiten? Mehr darf man wohl unter dieser Bundeskanzlerin, die sich durch alle Situationen durchmogelt, nicht erwarten.

Ich habe für die nächsten 4 Jahre kein gutes Gefühl, wer immer auch in dieser Regierung sitzt, das wird kein Spaß werden. Dessen bin ich mir jetzt schon sicher. Und einiges was die SPD unter dem Zähneknirschen der CDU/CSU in der noch aktuellen Regierung erreicht hatte, ist wohl ebenso gefährdet, wie die Gesetze von Obama durch Trump gefährdet sind.

Doch vieles deutet auch darauf hin, dass Angela Merkel die 4 Jahre wohl kaum als Bundeskanzlerin durchregieren wird. Das macht einerseits Hoffnung, doch wer folgt ihr nach? Wenn man sich die Kandidatinnen und Kandidaten anschaut, erfüllt einem das auch eher mit Grauen.

Ein Herbstausflug nach Köthen

Wir waren im Sommer 2016 schon einmal in dieser Gegend und es hatte uns dort sehr gut gefallen. Deshalb hatten wir den schönen heutigen Herbsttag genutzt um, einerseits einen Ausflug mit dem neuen Auto zu machen, aber auch um mal wieder die herrliche Natur um Köthen herum zu sehen.

Unser Wanderweg führte uns an drei Seen vorbei und wir mussten einige Hindernisse an umgestürzten Bäumen entweder umgehen, wenn es möglich war oder auch überklettern. Teilweise war der Boden auch arg morastig. Manchmal viel das Ufer auch sehr steil zum See ab und wir mussten schon sehr wachsam auf unsere Hunde schauen. Denn ihre Augen funkelten und zu gerne wären sie mal kurz ins Wasser gehüpft. Das geht an diesen Seen leider überhaupt nicht, weil die Ufer sehr steil sind und schon ziemlich tief. Sie hätten kaum eine Möglichkeit wieder ans Ufer zu kommen.

Eine Überraschung erwartete uns an einem Rastplatz. Dort wurde eine wunderschöne Wetterhütte errichtet. Hoffentlich bleibt sie auch so. Nach einer kurzen Rast setzten wir unsere Wanderung fort, allzu weit waren wir ja noch nicht gelaufen. Wir gingen einen Wanderweg, den wir noch nicht kannten und sahen nach ca. 1 ½ Stunden Wanderung den Aussichtsturm Wehlaberg auf einer Anhöhe. Dort waren wir ja schon einmal. Aber wenn wir nun schon mal da waren, ging‘s also nochmals ca. 150 Meter steil nach oben und dann standen wir vor dem Turm. Das Foto vom Turm machte ich auf dem Rückweg auf einem wesentlich bequemeren Weg.

Nach ca. 3 ½ Stunden kamen wir dann wieder zu unserem Auto und fuhren nach Berlin zurück. Kaum an der Stadtgrenze angekommen, sahen wir dunkle Wolken und ca. 400 Meter vor unserer Haustür, fing es dann mächtig an zu schütten.

AusflugAusflugAusflug2Ausflug3Ausflug4Ausflug5Ausflug6

Elli Bananenflanke meint …

… Update 2017!

Was treibt einen 72-jährigen dazu beim FC Bayern München sich nochmals die verwöhnten und verhätschelten Stars anzutun? Ist es Freundschaft oder die Gewissheit mit diesen Stars schon klargekommen zu sein? Oder die Gewissheit der Bayernbosse, keinen anderen auf die Schnelle zu finden?

Jupp Heynckes hat sich 2013 mit dem Triple verabschiedet und durfte trotzdem nicht bleiben, obwohl er das gerne getan hätte. Doch der Allmächtige, also Uli Hoeneß, hatte sich längst für Pep Guardiola entschieden. Was also könnte die Motivation für Heynckes sein? Es allen noch mal zu zeigen, dass er es noch kann? Hat er, so glaube ich, nicht nötig. Soll er einfach nur die Lücke schließen, bis die Herren Rummenigge und Hoeneß einen adäquaten Nachfolger gefunden haben? Oder haben sie gar schon einen und der möchte erst ab der Saison 2018/19 mit einer Mannschaft seiner Vorstellung beginnen? Diese Fragen werden sich wohl erst im Laufe der Saison beantworten.

Jupp Heynckes jedenfalls ist nicht zu beneiden. Aber er wird wissen, worauf er sich einlässt.

Er ist da

An einem stürmischen Mittwoch vor 3 Wochen haben wir ihn gekauft und heute an einem stürmischen Tag habe ich ihn abgeholt. Hoffentlich wird es keine stürmische Beziehung.

Das ist er, unser neues Auto.

Skoda.jpg